Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 21.03.2007, 15:04

Spatenstich bei ThyssenKrupp Metallcenter

Heute haben bei ThyssenKrupp Metallcenter in Wörth die Baumaßnahmen für ein neues Aluminium-Servicecenter begonnen.

Rund 15 Millionen Euro investiert der Werkstoff-Dienstleister für Walzprodukte aus Aluminium, Messing, Bronze, Titanzink und Edelstahl in die neuen Kapazitäten. Der neue Standort ist ein ehemaliges und 40.000 Quadratmeter großes Mobil-Oil Gelände im Industriegebiet Oberwald. Zusätzliche neue Arbeitsplätze werden mit Betriebsbeginn Anfang 2008 geschaffen; ThyssenKrupp Metallcenter geht mit 120 Mitarbeitern an den Start.

Herzstück des neuen Servicecenters sind elf leistungsfähige Großanlagen zum Längs- und Querteilen sowie zur Oberflächenbearbeitung von Aluminium und anderen Nichteisen-Metallen. „Bereits heute mit neun Großanlagen ist ThyssenKrupp Metallcenter das größte Aluminium-Servicecenter in Europa. Mit dem Neubau in Wörth vollziehen wir einen wichtigen Schritt zum weiteren Ausbau und zur Weiterentwicklung des Unternehmens. Die neuen, mehr als verdoppelten Lager- und Hallenflächen ermöglichen Optimierungen beim Lagerprogramm, beim Dienstleistungsangebot und bei den logistischen Prozessen – den Kernkompetenzen von ThyssenKrupp Metallcenter“, erläutert das Geschäftsführerduo Angelika Würth und Ralf Schmid.

Bevor die Werkstoffe direkt einsatzfähig in den laufenden Produktionsprozess der Kundenbetriebe aus der Automobil- und Bauindustrie sowie der Isoliertechnik geliefert werden, werden sie bei ThyssenKrupp Metallcenter kundengerecht als Fixformat oder nach kundenindividueller Vorgabe konfektioniert (Fachbegriff: Anarbeitung).

Aus großen Coils werden dabei Bleche und Bänder gefertigt, die zukünftig definiert einer spezifischen Oberflächenbearbeitung, etwa Entfetten oder Beölen unterzogen werden. Durch die Implementierung der neuen technischen Aggregate wird das Bearbeitungsspektrum deutlich ausgeweitet und noch flexibler.

Neue Branchen und neue Märkte

Mit der Vergrößerung des Maschinenparks und der Lagerflächen entstehen neue Kapazitäten, die zur Erschließung weiterer Branchen genutzt werden sollen. Hierbei handelt es sich etwa um die Luft- und Raumfahrt, Stanzereien, Unternehmen aus der Blech- und Umformtechnik sowie des Metall- und Fassadenbaus. Ferner sind auch Erweiterungen in der Marktbearbeitung strategische Zielsetzung. Heute beliefert ThyssenKrupp Metallcenter Verarbeiterkunden in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz. Verstärkt soll nun das Exportgeschäft im europäischen Ausland forciert werden.

nach oben