Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.09.2003, 02:00

Fünf Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der chinesischen Tongji-Universität - Professur für Dr. Ulrich Middelmann -

Die ThyssenKrupp AG und ihre Vorgängergesellschaften pflegen schon lange enge Kontakte zu europäischen Hochschulen. Auf dieser Tradition basierend wurde vor fünf Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Tongji-Universität, die 1907 vom deutschen Mediziner Dr. Erich Paulun in Shanghai gegründet worden war, begonnen. "Zwei gute Gründe haben uns zu dieser Kooperation geführt: Einmal wollen wir unsere guten Beziehungen zur wirtschaftlich aufstrebenden Region Shanghai intensivieren. Zum anderen sollen, wie in Deutschland auch, Kontakte zu den Studenten angeknüpft werden, um langfristig Führungskräfte für die ThyssenKrupp Aktivitäten in der Volksrepublik China zu gewinnen", erklärte Dr. Ulrich Middelmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG und Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Steel AG, in Shanghai bei der Verleihung der Honorarprofessur durch die Tongji-Universität an ihn. Dr. Middelmann war einer der Initiatoren des Engagements von ThyssenKrupp im Rahmen des seit 1998 bestehenden Chinesisch-Deutschen Hochschulkollegs. Deshalb baten ihn die Honoratioren der Tongji-Universität, der Hochschule langfristig mit Vorlesungen zur Verfügung zu stehen.

Am 12. September 2003 wurde auch der Vertrag über die Einrichtung eines Stiftungslehrstuhles Wirtschaftsrecht unterzeichnet. Er wird gemeinsam von der ThyssenKrupp AG, der Siemens AG und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) getragen. Schon 1998 hatte ThyssenKrupp einen Stiftungslehrstuhl für Maschinenbau eingerichtet, vor zwei Jahren folgte die Stiftung des betriebswirtschaftlichen Lehrstuhles Controlling. Das Deutsch-Chinesische Hochschulkolleg hat sich zum Ziel gesetzt, eine Brücke zwischen chinesischer und deutscher Kultur zu bauen. Die Absolventen erhalten zudem die Gelegenheit, ein Fachstudium in deutscher Sprache abzuschließen.

China, nach allen Prognosen auch in den kommenden Jahren weltweit Wachstumsmarkt Nummer 1, hat für ThyssenKrupp eine große Bedeutung. Im Geschäftsjahr 2001/2002 erwirtschafteten dort rund 2.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 1,1 Mrd Euro. Der Konzern ist mit Produktionsstätten und Niederlassungen aus den Segmenten Steel, Automotive, Elevator, Technologies und Materials vertreten. Einen Meilenstein stellt die Errichtung der Transrapid-Verbindung vom Flughafen zum Finanzzentrum der Metropole Shanghai dar.

Im Segment Steel setzt ThyssenKrupp auf Joint Ventures mit chinesischen Partnern. Shanghai Krupp Stainless errichtet mit einem Investitionsvolumen von 1,43 Mrd US-Dollar; ein integriertes Werk für rostfreien Flachstahl, die Kapazität des bereits produzierenden Kaltwalzwerks wird bis Ende 2005 von 72.000 auf 390.000 t ausgebaut. Zum Jahresende nimmt eine hochmoderne Feuerverzinkungslinie für Qualitätsflachstahl zur Versorgung der Automobilindustrie ihren Betrieb auf. Außerdem werden die Tailored Blanks-Aktivitäten weiter ausgebaut.

Ein aktuelles Foto von Herrn Dr. Middelmann finden Sie auf unserer Homepage unter: www.thyssenkrupp-steel.com/de/presse/bildergalerie/

Kontakt:
ThyssenKrupp Steel AG
Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

Bernd Overmaat
Tel.: +49 203 / 52 - 4 51 85
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: bernd.overmaat@tks.thyssenkrupp.com

nach oben