Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 31.05.2007, 12:01

Neues ThyssenKrupp Stahl-Service-Center in Polen

Die ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH, eine Tochtergesellschaft der ThyssenKrupp Steel AG, wird wichtige Märkte in Osteuropa künftig aus einem Service-Center in Polen bedienen. Das Center in der südpolnischen Stadt Dabrowa Górnicza bei Kattowitz wurde am 31. Mai 2007 eingeweiht. Es wird unter dem Namen ThyssenKrupp Stal Serwis Polska jährlich 125.000 Tonnen warm- und kaltgewalztes sowie oberflächenveredeltes Spaltband produzieren. Von Dabrowa Górnicza aus sollen nicht nur Kunden in Polen, sondern auch in Tschechien, der Slowakei, Weißrussland, Ungarn und der Ukraine beliefert werden.

Mit dem neuen Service-Center trägt das Unternehmen der strategischen Bedeutung der osteuropäischen Märkte Rechnung und will seine Position in dieser Region weiter ausbauen. „Allein in Polen und den südlich angrenzenden Ländern lag der Bedarf für angearbeitete Stahlprodukte im Jahr 2005 bei jährlich 2,2 Millionen Tonnen. 2010 dürfte der Bedarf bereits bei 3,7 Millionen Tonnen jährlich liegen. Dies entspricht einer Wachstumsrate von mehr als elf Prozent“, erklärte Dr. Jost A. Massenberg, Mitglied des Vorstandes der ThyssenKrupp Steel AG, anlässlich der Einweihung.

In den osteuropäischen Märkten werden vor allem Kundengruppen angesprochen, die besonders hohe Anforderungen an Oberflächenqualität und Maßhaltigkeit angearbeiteter Stahlprodukte haben. Hierzu gehören Automobilhersteller, Automobilzulieferer und Presswerke sowie Hersteller und Zulieferbetriebe für Haushaltgeräte. Bislang versorgten die ThyssenKrupp Stahl-Service-Center bereits rund 120 Kunden in der Region von deutschen Standorten aus. Das neue Stahl-Service-Center in Polen sorgt für mehr Kundennähe und noch schnelleren Service.

Kernaggregat des neuen Werks ist eine Längsteilanlage, mit der Flachstahl aus der Produktion von ThyssenKrupp Steel zu Spaltband verarbeitet wird. Die Längsteilanlage kann Coils mit einem Gewicht von bis zu 30 Tonnen und Dicken von 0,4 bis 4,0 Millimetern verarbeiten. Die Festigkeit der Werkstoffe kann bis zu 1.400 Megapascal betragen. Werkstoffe mit solchen hohen Festigkeiten werden beispielsweise für Seitenaufprallschutz-Komponenten in Autotüren genutzt. Bei der Breite der erzeugten Spaltbänder können die Abnehmer frei im Bereich von 25 bis 1.800 Millimeter wählen.

Das in nur acht Monaten Bauzeit errichtete Stahl-Service-Center ist unter dem Dach eines 75.000 Quadratmeter großen Dienstleistungs- und Logistikkomplexes des ThyssenKrupp Konzerns angesiedelt. Hier sind neben ThyssenKrupp Stal Serwis Polska die Unternehmen ThyssenKrupp Energostal, eine polnische Tochtergesellschaft von ThyssenKrupp Services, und ThyssenKrupp Stainless Poland, ein Unternehmen aus dem Segment Stainless des ThyssenKrupp Konzerns, aktiv. Durch die enge Zusammenarbeit im Konzernverbund entstehen Synergieeffekte und Möglichkeiten zum Austausch von Know-how, die die Gesellschaften intensiv nutzen werden.

nach oben