Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 12.08.2005, 07:31

Portfolio-Optimierung bei Technologies abgeschlossen

Im Rahmen der aktiven Portfolio-Optimierung von ThyssenKrupp Technologies wurde ein Best Owner für ThyssenKrupp MetalCutting gefunden.

Erwerber ist das US-amerikanische Unternehmen Maxcor mit Sitz in New York. Die Beteiligungsgesellschaft wurde 1975 von dem heutigen Chairman und CEO Mo Meidar gegründet und konzentriert sich auf den Erwerb und die Weiterentwicklung von mittelständischen, produzierenden Firmen mit dem Schwerpunkt Maschinenbau. Mit dem Erwerb von MetalCutting ergänzt Maxcor das Produktspektrum im Bereich Werkzeugmaschinen.

Mit dem Verkauf der Business Unit MetalCutting ist die Portfolio-Optimierung im Segment Technologies abgeschlossen. Künftig konzentriert sich Technologies auf die Business Units mit Wachstumspotenzial Plant Technology, Marine Systems und Mechanical Engineering.

ThyssenKrupp MetalCutting umfasst Unternehmen, die anwendungsorientierte Lösungen im Bereich zerspanende Werkzeugmaschinen für individuelle Aufgabenstellungen entwickeln. Die Gruppe ist für Kunden aus der Automobilindustrie, der Zulieferindustrie, der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik und Energiewirtschaft, aus dem Maschinenbau, dem Werkzeug- und Formenbau sowie der Werkstattfertigung tätig. Dazu gehören die Unternehmen Cross Hüller mit Standorten in Deutschland, England, USA, Brasilien und Korea; Hüller Hille und Hessapp in Deutschland; Witzig & Frank in Deutschland und USA sowie Giddings & Lewis und Fadal in USA. ThyssenKrupp MetalCutting erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2003/2004 mit 2.735 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 490 Mio. Euro.

Der Erwerb ist rückwirkend zum 30.06.2005 vorgesehen und steht noch unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Freigabe sowie des erforderlichen Aufsichtsratsbeschlusses der ThyssenKrupp AG.

ThyssenKrupp Technologies ist ein internationaler, Hochtechnologie-orientierter Maschinen- und Anlagenbauer. Auf der Grundlage weltweit führender Marktpositionen und innovativer System- und Engineering-Kompetenz werden Systeme, Anlagen, Spezialmaschinen und Komponenten sowie die damit verbundenen Dienstleistungen angeboten.

Seit der Fusion von Thyssen und Krupp im Jahr 1999 wurden damit bis heute Unternehmen mit einem Umsatz von 7 Mrd Euro veräußert und solche mit einem Umsatz von 7 Mrd Euro erworben.

nach oben