Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 04.09.2002, 02:00

Deichsicherung - ThyssenKrupp GfT hat die Lösungen

Das Jahrtausend-Hochwasser der Elbe in Ost- und Norddeutschland hat es auf katastrophale Weise gezeigt: Mit steigenden Pegelständen drücken die Wassermassen mit voller Wucht auf die Deiche, weichen sie auf, unter- oder überspülen sie und lassen sie brechen. Den Menschen bleibt oft nur der verzweifelte Versuch, mit meist unzureichenden Mitteln, wie Planen und Sandsäcken abzudichten, zu verstärken oder aufzuschichten.

ThyssenKrupp GfT verfügt über weitaus effektivere Hochwasserschutzmaßnahmen, die sich in den letzten Jahren auch im Spezialtiefbau sowie Hafenbau bewährt haben und sich auch zur Deichverteidigung und -verstärkung hervorragend eignen: Insbesondere für diese Zwecke bietet das Unternehmen seine Maschinentechnik und Spundwandkonstruktionen an, die sich sowohl durch leichte Handhabung auszeichnen als auch vollständig und für das Auge unsichtbar in den Deich integrierbar sind.

In Deichen fungieren solche Spundwände als Dichtungen und übernehmen stabilisierende Funktionen. Selbst wenn die Deichvorderseite weggespült wird, bilden sie eine für das Wasser unüberwindbare Barriere. Auch wenn die Flut über die Deichkrone oder Kaimauer zu treten droht, verfügt ThyssenKrupp Gft über nachmontierbare Systemlösungen, die den Deich oder die Wassersperre temporär erhöhen können.

ThyssenKrupp GfT stellt insbesondere für die Spundwand-Installationen die dafür notwendigen Maschinen, Pressen und Rammtechnik bereit. Diese eigenentwickelten und weltweit eingesetzten Geräte sind äußerst effektiv mit den im Baubereich vorhandenen Trägergeräten einsetzbar. Sie sind geräusch- und erschütterungsarm, umweltfreundlich und somit den empfindlichen ökologischen Gegebenheiten angepasst.

ThyssenKrupp GfT-Spundwandkonstruktionen zur Deichsicherung sind an strategischen Stellen an Rhein und Donau im Einsatz und haben sich unter schwersten Belastungen, insbesondere in Hochwassergebieten bewährt.

Jüngstes Beispiel ist die Samtgemeinde Dannenberg (Elbe). Bürgermeister Jürgen Meyer: "Ohne die schnelle unbürokratische Bereitstellung von Rammtechnik und Spundwänden hätte unsere Gemeinde `Land unter` melden müssen." Unübersehbare Schäden sind durch die ThyssenKrupp-Technik vermieden worden.

Foto: Deichsicherung durch ThyssenKrupp GfT in der Samtgemeinde Dannenberg (Elbe)

Pressekontakt:
Stefan Ettwig
Tel.: +49(0)211/967-35091
Fax: +49(0)211/967-35483
E-Mail: ettwig@tkserv.thyssenkrupp.com
www.thyssenkruppmaterials.de

nach oben