Skip Navigation

Ad-Hoc Mitteilungen, 30.05.2001, 02:00

Der ThyssenKrupp Konzern im 1. Halbjahr 2000/2001

ThyssenKrupp hat sich im 1. Halbjahr 2000/2001 trotz der nachlassenden Weltkonjunktur gut behauptet:・ Das Ergebnis vor Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter konnte um 91 Mio Euro auf 458 Mio Euro verbessert werden.
・ Das Ergebnis je Aktie betrug 0,61 Euro und lag damit um 0,28 Euro über dem Vorjahreswert; bereinigt um Sondereffekte ergaben sich 0,34 Euro.

Ausblick

Auch in der 2. Hälfte des laufenden Geschäftsjahres bleiben die konjunkturellen Perspektiven zunächst verhalten. Im Gesamtjahr 2000/2001 wollen wir jedoch ein Ergebnis vor Steuern erreichen, das unter Einbeziehung von Sondereffekten dem Vorjahresniveau entspricht. Wegen steuerlicher Sondereffekte wird der Jahresüberschuss deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen.

Die zum 31.3.2001 auf 8,7 Mrd Euro angestiegenen Netto-Finanzverbindlichkeiten des Konzerns werden sich durch den Verkauf von Ferteco um rund 0,7 Mrd Euro vermindern. Die Finanzverbindlichkeiten sollen mittelfristig weiter reduziert werden.

Der vollständige Zwischenbericht liegt in deutscher und englischer Sprache vor; beide Fassungen stehen auch im Internet unter http://www.thyssenkrupp.com zum Download bereit.

nach oben