Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 24.10.2006, 09:05

Neue Möglichkeiten mit ThyssenKrupp Tailored Strips

Mit neuen, 1.200 Millimeter breiten Tailored Strips erschließt die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH ihren maßgeschneiderten, lasergeschweißten Vorprodukten aus Stahl weitere Anwendungsgebiete. Während sich die bisher erhältlichen, bis zu 700 Millimeter breiten Tailored Strips vor allem für gewichtsoptimierte Profile eignen, wurde das neue Produkt speziell für die Verarbeitung in so genannten Folgeverbundwerkzeugen entwickelt. Mit den Anlagen stellen Automobilproduzenten und -zulieferer unter anderem Dachrahmen, Dachquerträger oder Sitztraversen her.

Lasergeschweißte Vorprodukte aus Stahl ließen sich bislang in Folgeverbundwerkzeugen nicht einsetzen. Für den Einsatz von Tailored Blanks, den aus Einzelblechen unterschiedlicher Güte, Dicke oder Oberflächenbeschichtung maßgeschneiderten Platinen, sind die Anlagen nicht geeignet, weil sie keine Einzelbleche verarbeiten. Stattdessen verwenden sie kontinuierlich vom Coil abgewickeltes Stahlband. Das Band wird innerhalb der Umformpresse schrittweise vorgeschoben, und in mehreren Umformstufen bearbeitet, bis es im letzten Schritt seine endgültige Form erreicht hat und abgetrennt wird. Mit seinen breiten Tailored Strips sorgt die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH dafür, dass das Prinzip der Tailored Blanks jetzt auch für Bauteile nutzbar ist, die nicht aus Einzelblechen, sondern kontinuierlich aus Coilmaterial gefertigt werden.

Das Unternehmen betreibt eine weltweit einzigartige Anlage, die Stahlbänder unterschiedlicher Dicke, Güte oder Oberflächenbeschichtung mit einer ununterbrochenen mehrere hundert Meter langen Laserschweißnaht an der Bandaußenkante verbinden kann. Mit dieser Technologie lässt sich Vormaterial herstellen, das optimal an die im fertigen Bauteil herrschenden Belastungsverhältnisse angepasst ist. Bei den bis zu 15 Tonnen schweren Coils, zu denen die Tailored Strips aufgewickelt werden, ist von vornherein der richtige Stahl an der richtigen Stelle. Dachquerträger beispielsweise können aus Tailored Strips hergestellt werden, die an den Seiten, wo das Bauteil später mit den Säulen verbunden wird aus dickerem Stahlblech bestehen und im mittleren Bereich entsprechend dünner dimensioniert sind. Auf diese Weise lassen sich Gewicht und Prozessschritte im Zusammenbau einsparen. Mit unterschiedlich beschichteten Bändern lassen sich auch spezielle Korrosionsschutz-Anforderungen wirtschaftlicher erfüllen. Sogar die Kombination von Stahl und Edelstahl sowie reine Edelstahlverbindungen sind bei Tailored Strips möglich.

Lange Stahlbänder mit einer ununterbrochenen Laserschweißnaht zu verbinden, galt lange als technisch unmöglich. Die Grenze lag bei etwa drei Metern Nahtlänge. Der Grund: Beim Laserschweißen schmilzt der Laserstrahl die Bänder an den Kanten auf. Auf die Dauer werden sie dabei so heiß, dass sie sich verziehen und dabei vergrößert sich der Spalt zwischen den Bändern, so dass der Laser keine Verbindung mehr schafft. Die Tailored Strips-Anlage von ThyssenKrupp Tailored Blanks ist die weltweit erste Laserschweißanlage, die mit diesem Problem fertig wird.

Verantwortlich dafür ist ein neu entwickeltes System zur Kühlung der Schweißnaht in Kombination mit einer speziellen Kantenvorbereitung und einer ausgeklügelten Bandführung. Hinzu kommt, dass der stationäre Laserschweißkopf unter dem die Stahlbänder durchgeführt werden, seitlich schwenkbar ist, so dass er Unregelmäßigkeiten im Fügespalt folgen kann. Als Vormaterial für die bis zu 1.200 Millimeter breiten Coils verarbeitet die Tailored Strips Anlage 50 bis 1.000 Millimeter breites Spaltband. Die Dicke des Ausgangsmaterials kann 0,8 bis 3,0 Millimeter betragen.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben