Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 21.03.2001, 01:00

Fiat und ThyssenKrupp Automotive unterzeichneten Memorandum of Understanding für den Geschäftsbereich Suspension-Systems und Stoßdämpfer von Magneti Marelli

Fiat hat kürzlich seine Entscheidung bekannt gegeben, strategische Alternativen für ihre Tochtergesellschaften Magneti Marelli zu entwickeln, einem führenden Anbieter für Automobilsysteme und -module.

Fiat und ThyssenKrupp Automotive (TKA), einer der weltweit führenden Hersteller von Automobilkomponenten und -systemen, haben ein Memorandum of Understanding über die Übernahme des Geschäftsbereichs Suspension-Systems und Stoßdämpfer (MMSS) von Magneti Marelli durch TKA unterzeichnet. Die Parteien haben sich bezüglich der wesentlichen Punkte eines Kaufes von zunächst 51 % des Bereichs Suspension-Systems und einer Kauf-/Verkaufsoption für Fiat und TKA bezüglich der verbleibenden Anteile geeinigt. Diese Option kann ab 2004 ausgeübt werden. Das Geschäft wird den Kartellbehörden zur Genehmigung vorgelegt und ist Gegenstand der Due Diligence. Fiat und TKA erwarten eine rasche Durchführung der Due Diligence.

Der geschätzte Wert der gesamten Transaktion beläuft sich auf 450 Mio Euro. Die Bewertung könnte auf Grund der für die kommenden drei Jahre erwarteten Ergebnisse auf 550 Mio Euro ansteigen.

MMSS beliefert als Alleinlieferant alle Fiat Auto-Plattformen mit kompletten Fahrwerkssystemen und ist in Südamerika Marktführer bei Stoßdämpfern der Marke Cofap. Darüber hinaus ergänzt MMSS die Kundenstruktur, die Produktpalette sowie die regionale Präsenz von ThyssenKrupp Automotive sehr gut.

Durch den Erwerb von MMSS wird die führende Position von TKA als Anbieter für komplette Achs- und Fahrwerkssysteme sowie Stoßdämpfer weiter ausgebaut. Für diese Marktsegmente wird ein überproportional hohes Wachstum prognostiziert. Das Gemeinschaftsunternehmen verfügt über umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Konstruktion, Entwicklung und Elektroniksysteme.

Mit 15 Standorten in Italien, Polen, den USA und Brasilien wird MMSS 2001 einen Umsatz von ca. 1,5 Mrd Euro erwirtschaften. Die meisten der 5.500 Mitarbeiter haben ihren Sitz in Italien (2.800) und Brasilien (2.200).

Magneti Marelli ist ein führender Lieferant von High-Tech Komponenten, Systemen und Modulen. Mit einem Umsatz von rund 4,5 Mrd Euro im Jahr 2000 und 25.000 Mitarbeitern ist Magneti Marelli in 23 Ländern präsent. Ihre Angebotspalette reicht von Motor-/Antriebsstrangsystemen, Informations- und Onboard-Kommunikationssystemen sowie Beleuchtungssystemen bis hin zu Fahrwerkssystemen und Stoßdämpfern. Darüber hinaus ist Magneti Marelli auch im Ersatzteilgeschäft und im Dienstleistungsbereich tätig.

ThyssenKrupp Automotive hat im Geschäftsjahr 1999/2000 mit rund 40.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 6,1 Mrd Euro erzielt. ThyssenKrupp Automotive zählt zu den größten Automobilzulieferern der Welt und verfügt mit mehr als 120 Produktionsstandorten über ein globales Netz, um in allen wichtigen Märkten maßgeschneiderte Komponenten, Module und Systeme zu fertigen. Als Systempartner und Full-Service-Supplier führender Automobilhersteller ist ThyssenKrupp Automotive mit den Business Units Body, Chassis, Powertrain und Systems/Suspensions in alle Phasen der Entwicklung und Fertigung eines Automobils und seiner Komponenten eingebunden.

nach oben