Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 16.07.2013, 15:00

Der Anlagenbau von ThyssenKrupp erhält weiteren Auftrag aus Serbien

ThyssenKrupp Resource Technologies hat von dem staatlichen Energieversorgungsunternehmen Elektropriveda Srbije (EPS) in Belgrad einen Auftrag über die Konstruktion, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer Schaufelradbaggeranlage erhalten. Der Auftragswert beläuft sich auf über 30 Millionen Euro.

Die auf Raupen fahrbare Anlage, bestehend aus Bagger (SchRs 1400/3 x28), Verbindungsbrücke und Beladewagen, soll Ende 2015 den Betrieb aufnehmen. Sie verfügt über eine Förderkapazität von 6.600 m³ Abraum pro Stunde und wird im Kolubara Kohlebecken eingesetzt.

Der neue Schaufelradbagger ist Bestandteil des Investitionsprogramms „Environmental Improvement Project in Kolubara Mine Basin“. Es dient EPS zur Sicherung und zum Ausbau der Stromversorgung auf Basis von Kohlekraftwerken. EPS betreibt in Serbien derzeit fünf Braunkohletagebaue in den Kohlebecken Kolubara und Kostolac mit einer Gesamtkapazität von circa 38 Millionen Tonnen Kohle pro Jahr.

Dieser Auftrag ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Geschäftsbeziehung zwischen ThyssenKrupp und EPS. Bereits im Jahr 2010 lieferte ThyssenKrupp eine vergleichbare Schaufelradbaggeranlage für den Tagebau Kolubara/Tamnava-West und einen Absetzer mit Bandschleifenwagen für den Tagebau Kostolac/Drmno. Ein weiterer Schaufelradbagger vom Typ SchRs 740 L für die Gewinnung von Braunkohle im Tagebau Kolubara/Tamnava-West befindet sich zurzeit in der Abwicklung.

nach oben