Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 06.06.2007, 10:11

Stellungnahme zu Spekulationen in der Presse

Zu einem Bericht von Focus Online vom 5. Juni 2007 erklärt ThyssenKrupp:

Dr. Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, ist von keiner Seite auf eine Übernahme des Vorsitzes der künftigen RAG-Stiftung angesprochen worden. Deshalb entbehren die in der Presse gemachten Spekulationen jedweder Grundlage. Dr. Ekkehard Schulz wird seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG erfüllen und das vom Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG beschlossene Investitionsprogramm für ein profitables Wachstum des Konzerns umsetzen.

Dr. Ekkehard Schulz erklärt: “Eine Übernahme des Stiftungsvorsitzes der RAG-Stiftung ist nicht an mich heran getragen worden. Ich werde meine Aufgabe bei der ThyssenKrupp AG vertragsgemäß erfüllen. Als Ingenieur freue ich mich auf die Umsetzung der Wachstumsstrategie des ThyssenKrupp Konzerns mit dem Schwerpunkt der Großinvestitionen in Brasilien und den USA. Meine persönliche Lebensplanung für die Zeit nach meinem Vertrag bei der ThyssenKrupp AG sieht eine Übernahme des Stiftungsvorsitzes der RAG-Stiftung nicht vor.“

nach oben