Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 20.03.2000, 01:00

Segment Automotive: Krupp Gerlach mit neuer Struktur

Die Krupp Gerlach GmbH hat im Rahmen der ThyssenKrupp Fusion ihre Aktivitäten neu geordnet. Die Schmiede im saarländischen Homburg wird im Laufe des Jahres 2000 die Fertigung von Schwenklagern aufgeben und sich auf die Produktion von Kurbelwellen, Pleuelstangen und Rails konzentrieren. Als Rails werden die Sammelleitungen für die Kraftstoffeinspritzung in common rail Motoren bezeichnet.

Außerdem wurden die Kurbelwellengießerei Darcast Components Ltd. in Birmingham, England, sowie die Pkw-Kurbellwellenschmiede und die Kurbelwellenbearbeitung in Remscheid, der Krupp Gerlach GmbH zugeordnet. Darcast und das Remscheider Werk gehörten bislang zur Thyssen Umformtechnik + Guss GmbH.

Die Gerlach Gruppe verfügt damit über folgende Kapazitäten in Europa und USA:

・ Schmiede: 220.000 Tonnen jährlich für Kurbelwellen, Pleuelstangen und Rails ・ Gießerei: 45.000 Tonnen jährlich für Pkw- und leichte Nutzfahrzeugkurbelwellen ・ Bearbeitung: 320.000 Stück jährlich, Nutzfahrzeugkurbelwellen

nach oben