Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 23.04.2001, 02:00

AST nimmt neue Blankglühlinie und Kaltwalzgerüst in Betrieb

Die Acciai Speciali Terni S.p.A (AST), eine Tochtergesellschaft von Krupp Thyssen Stainless, hat ihre Kapazität für blankgeglühtes Kaltband um 80.000 Tonnen pro Jahr erhöht. Seit Beginn des Jahres verfügt das italienische Unternehmen mit Standorten in Terni und Turin über eine neue Blankglühlinie und ein neues Kaltwalzgerüst. Die neue Blankglühlinie ist eine multifunktionale Anlage, die, ähnlich wie die im Jahr 1999 im Werk Dillenburg der Krupp Thyssen Nirosta GmbH in Betrieb gegangenen Linie, die drei Einzelprozesse Glühen, Dressieren und Besäumen zusammenfasst. Vom Aufhaspel können also kundenfertige Coils entnommen werden, die nur noch verpackt und ausgeliefert werden müssen.

Mit einer Leistung von bis zu 18 Tonnen pro Stunde gehört die Linie im Bereich der rost-, säure- und hitzebeständigen Stahle zu den leistungsstärksten ihrer Bauart. Auf ihr können Bänder mit einer Dicke zwischen 0,3 und 1,5 Millimeter und einer Breite von 800 bis 1.500 Millimeter unter Schutzgas geglüht und weiterbearbeitet werden. Die Zusammenfassung von Prozessschritten ermöglicht einen deutlichen Qualitäts- und Kostenvorsprung im Segment der hochwertigen dünnen, nichtrostenden Stähle. Sowohl die Fertigungszeit vom Stahlwerk bis hin zum adjustierten Kaltband als auch die Reaktionszeit bei kurzfristigen Kundenlieferwünschen werden deutlich reduziert. Die Investitionen für beide Anlagen betragen insgesamt auf rund 60 Millionen Euro.

Das gesamte Projekt wurde in nur 18 Monaten umgesetzt. Eine Rekordzeit, wenn man den hohen technischen Standard der Anlage und die Tatsache bedenkt, dass die Produktion während der Bauzeit ungestört weiterlaufen musste. Gebaut hat die Blankglühlinie die japanische Firma CHUGAI RO, die Elektrik und Anlagensteuerung lieferte ABB.

Bei dem neuen Kaltwalzgerüst der Bauart Sendzimir handelt es sich um ein 20 Rollen Kaltwalzgerüst. Es reduziert die Banddicke des Warmbandes bei einer maximalen Walzgeschwindigkeit von 800 Meter pro Minute auf bis zu 0,2 Millimeter Dicke und maximal 1.575 Millimeter Breite. Gebaut wurde die Anlage von SMS Demag, die Elektrik lieferte auch hier ABB. Von der Vertragsunterzeichnung mit dem Hersteller bis zu Inbetriebnahme vergingen nur 18 Monate. Auch SMS Demag hat bisher noch keine Anlage dieser Art in kürzerer Zeit gebaut.

Die AST produziert im Wesentlichen rost-, säure- und hitzebeständige Flachprodukte, daneben in kleinerem Umfang Elektroband und C-Stähle. Im Geschäftsjahr 1999/00 erzielte das Unternehmen mit rund 4.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 1.6 Milliarden Euro.

Für Rückfragen: ThyssenKrupp AG, Fachpresse, Bernd Overmaat Tel: 0211-824-36012, Fax: 0211-824-36035 e-mail: overmaat@tk.thyssenkrupp.com

nach oben