Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 02.05.2011, 14:06

ThyssenKrupp Metal Forming: Verkaufsvertrag mit Gestamp unterschrieben

Am Freitag, 29. April 2011, wurde der Vertrag über die Übertragung der Metal Forming Gruppe von ThyssenKrupp an die spanische Gestamp Automoción S.L. unterzeichnet. Nun müssen die Wettbewerbsbehörden noch grünes Licht geben. Damit wird im Laufe des Sommers gerechnet. Die Aufsichtsräte der ThysenKrupp AG und der ThyssenKrupp Steel Europe AG werden in den Sitzungen im Mai um Zustimmung zur Veräußerung gebeten.

Edwin Eichler, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Steel Europe AG betonte, dass mit Gestamp der best owner für die Gruppe gefunden worden sei. „Mit diesem neuen Partner wird sich Metal Forming technisch und wirtschaftlich weiter entwickeln können und seine bedeutende Stellung im Markt ausbauen können,“ sagte Eichler.

Francisco Riberas, Chairman der Gestamp Automoción erklärte: „Mit der Übernahme von Metal Forming stärken wir unsere Marktposition im Chassis- und im Body-in-White- Bereich deutlich, was unsere Position als Global Player stark verbessert. Dieser Schritt passt in idealerweise zu unserem Ziel, unseren Kunden innovative Produkte an ihren Standorten weltweit bieten zu können.“

Die Metal Forming Gruppe zählte nicht mehr zum Kerngeschäft bei ThyssenKrupp Steel Europe. Deshalb wurde im vergangenen Jahr mit einigen Interessenten über den Verkauf verhandelt. Als hervorragender Partner hatte sich die Gestamp Automoción, die in einem Konsortium zusammen mit einem Finanzinvestor auftritt, heraus kristallisiert, ein bedeutender Wettbewerber unter den Automobilzulieferern mit weltweit mehr als 70 Standorten.

ThyssenKrupp Metal Forming verfügt über Werke für qualitativ hochwertige Fahrwerk- und Karosseriebauteile in Deutschland, Frankreich, England, Spanien, Polen, Türkei und China. Die Gruppe beschäftigt rund 5.700 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2009/2010 (30.9.) einen Umsatz von knapp 1,1 Mrd €. Beim Ergebnis ist der turn around erreicht worden.

Gestamp Automoción mit derzeit rund 18.000 Mitarbeitern erwirtschaftete 2010 in 20 Ländern in der Entwicklung und Fertigung von Metallkomponenten und Strukturbauteilen für Karosserien einen Umsatz von rund 3,1 Mrd €.

nach oben