Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 20.03.2000, 01:00

Segment Steel: Enge Toleranzen und hohe Festigkeit - wasservergütete Bandbleche der Thyssen Krupp Stahl AG

Die Thyssen Krupp Stahl AG (TKS) stellt zur Hannover Messe 2000 einen mehrere Tonnen schweren Teleskopauslegersatz für Mobilkrane aus. Das schwergewichtige Exponat steht für ein neues Produkt, mit dem TKS eine Alleinstellung am Markt besitzt: Hochfestes wasservergütetes Bandblech mit Dickentoleranzen von weniger als 0,40 Millimeter über die gesamte Bandlänge. Für die Konstruktion der hochbelasteten Mobilkran-Ausleger werden solche Bleche in Stärken von vier bis zwölf Millimeter eingesetzt. Die Mindeststreckgrenzen der Stähle, die TKS unter den Produktnamen N-A-XTRA und XABO anbietet, liegen zwischen 690 und 1.100 Newton pro Quadratmillimeter.

Derart feste Grobbleche werden durch die Beigabe von Legierungselementen wie Kohlenstoff, Chrom oder Molybdän und eine spezielle Wärmebehandlung, das Wasservergüten, hergestellt. Dabei erhitzt man die Bleche zunächst in einem Glühofen so weit, dass sie eine austenitische Gefügestruktur erhalten und kühlt sie anschließend mit Druckwasser so schnell ab, dass sich die Struktur in ein hartes bainitisch-martensitisches Gefüge umwandelt. Zuletzt werden die Bleche angelassen, damit sich das Gefüge entspannt und eine hohe Zähigkeit erzielt wird. Die aktuellste Entwicklung bei den auf diese Weise hergestellten Werkstoffen ist der XABO 1100 mit einer Mindeststreckgrenze von 1.100 Newton pro Quadratmillimeter. Mit diesem Stahl lassen sich bei der Auslegerfertigung rund zehn Prozent Gewicht im Vergleich zu der eingeführten Sorte XABO 960 sparen.

Beim Walzen der Bleche geht es darum, möglichst enge Dickentoleranzen einzuhalten. Hiervon profitiert der Kunde durch geringere Verarbeitungskosten, weil weniger Aufwand für das Nachrichten der Bauteile entsteht und auch weil weniger überflüssiges Gewicht bewegt werden muss. Dies wiederum steigert die Wirtschaftlichkeit der Mobilkrane. Die ThyssenKrupp Stahl AG ist als einziger Grobblechhersteller in der Lage, wasservergütete Bleche mit Dickentoleranzen unter 0,40 Millimeter zu fertigen. Der Grund: Während wasservergütete Grobbleche üblicherweise auf Quartostraßen gewalzt werden, nutzt TKS hierfür eine hochmoderne Warmbandstraße. Das Warmband wird anschließend auf einer leistungsfähigen Anlage quergeteilt. Die Warmbandstraße, auf der das Vormaterial kontinuierlich mehrere Walzgerüste durchläuft, arbeitet wesentlich präziser als ein für hohe Walzkräfte und Drehmomente ausgelegtes Quartogerüst, bei dem einzelne Bleche reversierend unter zwei Arbeitswalzen hin- und hergeschoben werden. Die Dickenabweichungen beim Fertigungsweg Quartostraße liegen etwa doppelt so hoch wie bei der TKS-Methode. Die Halbierung der Toleranzen verringert das Eigengewicht der Auslegerkonstruktion um rund fünf Prozent.

nach oben