Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 16.05.2008, 11:00

IdeenPark 2008: Für Technik begeistern und Nachwuchs fördern ThyssenKrupp und das Land Baden-Württemberg präsentieren den dritten IdeenPark vom 17. bis 25. Mai auf der Messe

Der IdeenPark kommt nach Stuttgart. Zum größten Technikerlebnis Deutschlands werden zwischen dem 17. und 25. Mai auf der Messe der baden-württembergischen Landeshauptstadt 250.000 Besucher erwartet. Ziel des IdeenParks ist es, für Technik zu begeistern. Vor allem junge Menschen sollen dadurch angeregt werden, eine technische Berufslaufbahn einzuschlagen oder sich für ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu entscheiden.

Deutschland fehlt es an technischen Fachkräften und an technischem Nachwuchs. „Die Ingenieurlücke hat sich nach Berechnungen des VDI und des Instituts der Deutschen Wirtschaft im letzten Jahr um 45 Prozent auf 70.000 fehlende Ingenieure vergrößert. Diese Lücke führt zu einem Wertschöpfungsausfall, der für die deutsche Wirtschaft auf sieben Milliarden Euro geschätzt wird“, sagte Dr. Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, am Freitag in Stuttgart. „Um dieses Problem zu lösen, muss an mehreren Stellschrauben gleichzeitig gedreht werden: bessere Nachwuchsförderung, Imageverbesserung des Ingenieurberufs, stärkerer Rückgriff auch auf ältere Fachkräfte, mehr Frauen in technischen Berufen, gemeinsames Vorgehen von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Der IdeenPark zeigt beispielhaft, wie dies gemacht werden kann.“

Rund 500 Ingenieure, Forscher und Studierende stellen persönlich ihre Ideen vor und präsentieren neueste Technologien. An 200 oft interaktiven Exponaten können die Besucher Technik kennen lernen und ausprobieren. Die Besucher begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch sieben Lebenswelten. Vorgestellt werden konkrete Lösungsmöglichkeiten für spannende aktuelle Herausforderungen, zum Beispiel: Wie gewinnt man Öl aus Sand und begegnet damit der zunehmenden Erdölknappheit? „Ideen und Innovationen sind unverzichtbar für unser Land“, sagte Schulz. „Es waren und sind die Ingenieure, die Techniker, die Naturwissenschaftler, die für innovative Produkte sorgen. Von diesen haben wir in Deutschland mittlerweile leider deutlich zu wenig.“

ThyssenKrupp investiert in diesem Jahr zehn Millionen Euro in den IdeenPark, um die Jugend für Technik zu begeistern. Der Eintritt ist frei. Der nach Gelsenkirchen 2004 und Hannover 2006 bereits dritte IdeenPark ist der Höhepunkt der von ThyssenKrupp ins Leben gerufenen Initiative „Zukunft Technik entdecken“. Mit dieser Initiative, der sich bereits über 120 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik angeschlossen haben, fördert der Konzern kontinuierlich Bildungsprojekte und den Dialog zum Thema Technik quer durch alle gesellschaftlichen Gruppen und Altersklassen.

Wie macht man mit neuen Werkstoffen Meerwasserentsalzungsanlagen effizienter und schafft so für mehr Menschen als bisher Zugang zu lebensnotwendigem Trinkwasser? Welche Tricks kann die Technik der Natur abschauen? Welche neuen, umweltschonenden Methoden zur Energiegewinnung oder der Fortbewegung gibt es? Ob Schlangenroboter oder Rotorlibelle, ob Wüstenschiff oder Unterwasserarchäologie: Alles ist zum Anfassen und Ausprobieren auf der 40.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche.

In SchlauLoPolis – der Stadt der Bildung, erleben Kinder und Jugendliche, dass es Spaß macht, mehr über Technik und Wissenschaften zu lernen. In einer kompletten Messehalle bieten über 6.300 Workshop-Plätze für die unterschiedlichsten Altersgruppen die Chance zum Experimentieren, Tüfteln und Konstruieren. Hier können die jungen Besucher beispielsweise ihre eigene DNS sichtbar machen, Solarstrom erzeugen oder Roboter programmieren. Zugleich können Jugendliche und junge Erwachsene im IdeenPark ihre Zukunftsvisionen und Wünsche an die Technik von morgen formulieren. In der IdeenWerkstatt, Deutschlands größtem Zukunftsworkshop, sammeln die Jugendlichen ihre Zukunftsideen und treten dann auf der „SchlauLoPolis“-Bühne in den direkten Dialog mit Experten.

Das komplette Bühnenprogramm im IdeenPark bietet Highlights für die ganze Familie. Vorgestellt werden aus dem Fernsehen bekannte Live-Formate für Kinder wie für Erwachsene, präsentiert von namhaften Moderatoren wie Thomas Gottschalk, Markus Brock, Gregor Steinbrenner und Daniel Fischer. Zum Programm zählen Wissenshows, Quiz- und Ratespiele für Jung und Alt, Gespräche mit prominenten Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Sport. Mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Arbeitsminister Olaf Scholz und Forschungsministerin Annette Schavan ist die Bundesregierung gleich drei Mal vertreten. Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger wird im IdeenPark an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen. Sein niedersächsischer Kollege Christian Wulff wird ebenfalls zu Gast sein. Der vom Motorsport begeisterte Sänger Smudo („Die Fantastischen Vier“) wird das mit Biofasern gebaute Rennauto „BioConceptCar“ vorstellen und die Weltmeisterinnen der Frauen-Fußballnationalmannschaft testen die Keeper-Qualitäten von Goalias, einem lebensgroßen Roboter im Tor. Bei den IdeenSounds übernehmen bekannte Musiker und Produzenten wie Sasha, die Söhne Mannheims und Silbermond Patenschaften und unterstützen Nachwuchskünstler aktiv dabei, ihre eigenen Songs im Studio zu produzieren. In einem Unplugged-Konzert stellen sie diese am 24.05.2008 gemeinsam mit den Stars auf der Bühne im IdeenPark vor.

Am Abend des 16. Mai wird der IdeenPark mit einem medialen Feuerwerk eröffnet, der „Night of Innovation“. Thomas Gottschalk und Günther Jauch moderieren die Show mit vielen Prominenten aus Show-Business und Wissenschaft und zeigen, wieviel Unterhaltung und Spaß in moderner Technik stecken. Gäste sind unter anderem Sir Richard Branson, Thomas Reiter, Montserrat Caballé, Mario Adorf. Vom 18. bis 23. Mai präsentiert Thomas Gottschalk die „Days of Innovation“, eine Nachmittags-Show voller spannender Experimente und interessanter Bühnengäste. Die kostenlosen Eintrittskarten können ausschließlich bei täglichen Verlosungen im IdeenPark oder bei seinen Medienpartnern gewonnen werden.

Mehr als 120 unterschiedliche Institutionen sind am IdeenPark beteiligt. Als Partner gewonnen hat ThyssenKrupp neben dem Land Baden-Württemberg beispielsweise Bildungseinrichtungen wie das „Haus der kleinen Forscher“ oder das "Deutsche Museum", Bonn. Es zählen Initiativen dazu wie „Jugend forscht“ oder die „Wissensfabrik“. Mit im Boot sind auch zahlreiche renommierte Wissenschaftsorganisationen wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Helmholtz-Gemeinschaft und mehrere Max-Planck- und Fraunhofer-Institute. Auch Unternehmen wie Daimler, Bosch oder Trumpf beteiligen sich. Außerdem sind noch zahlreiche Hochschulen, Schulen, Verbände, Medien und Partner aus der Politik mit an Bord.

Das Pressebüro im IdeenPark wird für die Journalisten während der gesamten Veranstaltung geöffnet sein. Details zum IdeenPark, seinem Programm, seinen prominenten Gästen und seinen Exponaten sowie zu den Partnern finden Sie unter http://www.zukunft-technik-entdecken.de

nach oben