Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.01.2007, 09:10

Uhde baut schlüsselfertigen Propylen/Polypropylen-Großkomplex in Ägypten

Die Egyptian Propylene & Polypropylene Company (EPPC), unter der Führung der Oriental Weavers Group, beauftragte Uhde mit der schlüsselfertigen Errichtung eines Petrochemiekomplexes in Port Said, rund 170 Kilometer nordöstlich von Kairo. Der Komplex besteht aus einer Propylen- und Polypropylen-Anlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von jeweils 350.000 Tonnen und beinhaltet alle dazugehörigen Hilfs- und Nebenanlagen, darunter eine Luftzerlegungs- und Kälteanlage sowie die notwendigen Tanklager.

Der Vertrag wurde Ende 2006 in Anwesenheit des ägyptischen Premierministers Dr. Ahmed Nazif und des ägyptischen Ministers für Erdöl, Sameh Fahmy, in Kairo unterschrieben und umfasst Lizenz, Basic und Detail Engineering, Lieferung der Ausrüstung, Bau und Montage sowie die Schulung des Betriebspersonals und die Inbetriebnahme. EPPC investiert rund 680 Mio US$ in den neuen Petrochemiekomplex. Die Fertigstellung ist für Ende 2009 geplant. Als Rohstoff wird Propan aus ägyptischen Erdgasvorkommen verwendet.

"Erstmalig setzen wir unser eigenes STAR-Verfahren zur großtechnischen Herstellung von Propylen aus Propan ein. Damit ist uns der kommerzielle Durchbruch für unsere neue Propan-Dehydrierungstechnologie gelungen, noch dazu in der Prozesskette mit Polypropylen als Endprodukt – ein weiterer Beweis für unsere hohe technologische Kompetenz", unterstreicht Klaus Schneiders, Vorsitzender der Uhde-Geschäftsführung, die Bedeutung des neuen Großauftrags für Uhde.

Uhdes zukunftsträchtiges Steam-Active-Reforming(STAR)-Verfahren zur Dehydrierung von leichten Kohlenwasserstoffen, wie Propan zu Propylen oder Butan zu Butylen, basiert auf konventioneller Steam-Reforming-Technologie und einem nachgeschalteten Oxidationsreaktor (Oxyreaktor) unter Einsatz eines besonderen Dehydrierungs-Katalysators. Auf dem Gebiet Steam- Reforming verfügt Uhde über jahrzehnte lange Erfahrungen mit über 60 installierten Reformern eigener Technologie. Eine ähnliche Bauart des Oxyreaktors ist bereits in über 40 Ammoniak-Anlagen von Uhde erfolgreich eingesetzt worden. Das konventionelle STAR-Verfahren hatte Uhde 1999 von dem US-amerikanischen Unternehmen Phillips Petroleum erworben und danach weiterentwickelt.

Die Polypropylen(PP)-Anlage basiert auf dem Spheripol®-Verfahren von Basell und wird eine große Bandbreite hochwertiger PP-Kunststoffgranulate produzieren. Das Spheripol®-Verfahren ist die am weitesten verbreitete Technologie für die Produktion von Polypropylen und hat ein großes Anwendungsspektrum, z.B. in den Bereichen Textilien, Verpackungen, Automobilteile und Konsumgüter. Mit der PP-Produktion wird EPPC den heimischen Markt sowie die Exportmärkte bedienen.

nach oben