Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 05.09.2013, 15:12

ThyssenKrupp Steel Europe optimiert Führungsorganisation

Der Aufsichtsrat der ThyssenKrupp Steel Europe AG hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, die Führungsorganisation des Unternehmens neu auszurichten. Die Neuordnung steht im Zusammenhang mit dem Optimierungsprogramm „Best-in-Class Reloaded“, mit dem Steel Europe einen wesentlichen Beitrag zur Profitabilität und damit zur Strategischen Weiterentwicklung des Gesamtkonzerns leistet.

Ziele der Neuordnung sind eine stärkere Konzentration der Geschäftstätigkeit sowie eine schlankere und effizientere Organisationsstruktur. Die neue Organisationsstruktur ist ein wichtiger Schritt, um die Kernziele von BiC Reloaded – eine höhere Kundenorientierung, Verbesserungen bei der Kostenposition sowie die Stärkung der technologischen und logistischen Fähigkeiten – zu erreichen.

Der Vorstand wird künftig aus vier Mitgliedern für die Bereiche Sprecher/Finanzen, Personal & Soziales, Vertrieb & Innovation sowie Produktion bestehen. Die Anzahl der Funktionsbereiche wird von 28 auf 23 reduziert. Die bisher getrennten Vorstandsressorts für Metallurgie sowie Walzen/Veredeln werden zusammengeführt und schlanker organisiert. Künftig liegen alle Produktionsstufen von der Herstellung des Roheisens und Rohstahls über die verschiedenen Walz- und Veredelungsstufen bis hin zu den Ingenieur-dienstleistungen in der Zuständigkeit eines Vorstandsmitglieds. Durch integrierte Produktionsabläufe, effizientere Ressourcenverteilung sowie logistische Vorteile können so deutliche Kosteneinsparungen erzielt werden. Zudem lassen sich die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kunden etwa in Bezug auf Qualität oder Lieferzeiten besser berücksichtigen.

Eine höhere Kundenorientierung soll auch durch eine verstärkte Innovationskraft und schnellere Entwicklungszeiten für neue Produkte erreicht werden. Die Funktion Forschung und Entwicklung wird daher künftig im Zuständigkeitsbereich des Vertriebsvorstands liegen und Innovationen in enger Kooperation mit den Kunden zur Marktreife führen. Zudem wird die Verantwortung für hochspezialisierte Produkte wie Weißblech, Mittelband, Grobblech oder Elektroband im Vertriebsbereich gebündelt, um diese noch stärker auf die Endabnehmerindustrien auszurichten.

Dr. Heinrich Hiesinger, Aufsichtsratsvorsitzender der ThyssenKrupp Steel Europe AG: „Damit wir in einem anhaltend schwierigen Wettbewerbsumfeld auch in Zukunft erfolgreich sein können, setzen wir unser Optimierungsprogramm konsequent um. Wir wollen wieder Klassenbester werden. Mit der neuen Führungsorganisation haben wir dafür nun die nötigen Weichen gestellt.“

Die neue Organisation gilt ab dem 1. Oktober 2013 und damit zum Start des kommenden Geschäftsjahres 2013/14.

Der neue Vorstand setzt sich künftig aus den folgenden Mitgliedern zusammen:

- Andreas J. Goss, Sprecher des Vorstands / Finanzen,
- Thomas Schlenz, Personal & Soziales,
- Dr. Heribert R. Fischer, Vertrieb & Innovation,
- Dr. Herbert Eichelkraut, Produktion.

Thilo Lutz, bisher im Vorstand für Vertrieb zuständig, verlässt das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen zum 30. September 2013. Der Aufsichtsrat der ThyssenKrupp Steel Europe AG dankte Herrn Lutz für die geleistete Arbeit im Vorstand.

nach oben