Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 20.05.2010, 11:00

ThyssenKrupp verstärkt Werkstoffdienstleistungen in Zentral- und Osteuropa

Der ThyssenKrupp Konzern hat rückwirkend zum 30. April 2010 alle Anteile an der Techno-Stahl Stahlgroßhandel und Brennschneidbetrieb GmbH, Wien (Österreich), erworben. Der Neuerwerb ist ein Brennschneidebetrieb mit technisch anspruchsvollem Know-how im Bereich angearbeiteter Flach-Produkte. Kerngeschäft ist die Anfertigung von Blech- und Brammenzuschnitten mittels thermischen Trennens. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Techno-Stahl verarbeitet sowohl Standardmaterial als auch Spezialitäten. Das Unternehmen (Umsatz in 2009: 17,4 Mio. €/76 Mitarbeiter) wird der Business Area Materials Services zugeordnet und dort von der ThyssenKrupp Materials Austria GmbH, Wien, geführt. Veräußerer ist der geschäftsführende Gesellschafter Edward Ferszt, der im Sinne der Kontinuität und Know-how-Sicherung weiter im Unternehmen verbleibt.

Techno-Stahl ist vor allem in Zentral- und Osteuropa aktiv und will dort weiter wachsen: Die Gesellschaft beliefert derzeit Kunden in Österreich, Deutschland, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Ungarn und Polen. Techno-Stahl profitiert dabei zukünftig verstärkt vom Vertriebs- und Beschaffungsnetzwerk der Business Area Materials Services.

Der Erwerb erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung durch die österreichische Kartellbehörde.

nach oben