Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 07.10.2010, 13:27

ThyssenKrupp Steel Europe mit "Fokus 50+ Award" für Best Practice im Demografiemanagement ausgezeichnet

Ende September hat ThyssenKrupp Steel Europe den "Fokus 50+ Award“ erhalten: Die Beratungsgesellschaft Apriori zeichnete Deutschlands größten Stahlhersteller damit für „eine vorbildliche strategische Verankerung und ein ganzheitliches, interdisziplinäres und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Demografie-Management“ im Rahmen des Zukunftsprogramms „ProZukunft“ aus.

Im Zentrum der Untersuchung, die die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Initiative Fokus 50plus durchführten, standen die Unternehmensstrategien und -konzepte in den Bereichen Mitarbeitergewinnung, Karrieremöglichkeiten, Weiterbildung, Gesundheitsmanagement und Arbeitsorganisation. Basierend auf strukturierten Interviews und Fragebogen wurde analysiert, inwieweit das Potenzial erfahrener Mitarbeiter richtig eingestuft und nachhaltige Anpassungsprozesse angestoßen wurden. An der Studie „Managing Demographics“ beteiligten sich deutschlandweit 137 Unternehmen, sieben wurden ausgezeichnet.

Das von ThyssenKrupp Steel Europe entwickelte und im Jahr 2006 initiierte Programm „ProZukunft“ umfasst eine Fülle von Maßnahmen, mit denen die Herausforderungen des demografischen Wandels in der Belegschaft des Unternehmens bewältigt werden.

Ein wichtiger Aspekt ist die Verjüngung der immer älter werdenden Belegschaft: Durch Verkürzung der tariflichen Arbeitszeit bei den Mitarbeitern entstanden in den vergangenen Jahren 500 neue Arbeitsplätze und 1.000 Ausgebildete wurden zusätzlich übernommen.

Weiter fördert und erhält ProZukunft die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter durch innovativen Gesundheits- und Arbeitsschutz. Ziel der Tätigkeit von Arbeitsmedizinern im Unternehmen ist es, Krankheiten vorzubeugen und Mitarbeiter gesund zu erhalten. Dazu zählt die Erhöhung der Motivation, sich gesundheitsfördernd zu verhalten. ThyssenKrupp Steel bietet dazu beispielsweise vor allem Mitarbeitern in Wechselschicht und Mitarbeitern in produktionsnahen Bereichen eine Gesundheitsschicht® an: Im Rahmen eines eintägigen Workshops nehmen die Mitarbeiter an einem Gesundheitscheck teil und erarbeiten einen persönlichen Gesundheits-Fahrplan unter fachärztlicher Beratung. Die Teilnehmer erhalten außerdem Informationen über die Bedeutung des demografischen Wandels für den Einzelnen und je nach Interesse zu Themen wie Rückenprobleme, adäquate Ernährung und Stressabbau.

Weiterer Bestandteil von „ProZukunft“ ist die Verbesserung der „Work-Life-Balance“: ThyssenKrupp Steel Europe stellt sich familienfreundlich auf. Der Wiedereinstieg von Müttern und Vätern nach der Elternzeit wird durch flexible Gestaltung der Arbeitszeiten gefördert und es besteht ein Beratungsservice für individuelle Kinderbetreuung. Neben der Hilfe für junge Familien bietet das Unternehmen auch Unterstützung bei der Pflege von betreuungsbedürftigen Angehörigen.

Wenn ältere Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, darf ihr wertvolles Wissen nicht verloren gehen. Wissenstransfer ist ein komplexer Prozess, in dessen Rahmen vor allem Erfahrung weitergegeben werden muss. Mit „ProZukunft“ wird Wissen standardisiert weitergegeben und Nachfolger werden systematisch durch moderierte Gespräche eingearbeitet.

„Mit der Auszeichnung wurde uns bestätigt, dass wir rechtzeitig die richtigen Weichen gestellt haben“, freute sich Dieter Kroll, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der ThyssenKrupp Steel Europe AG. „Das ist ein toller Erfolg und für uns ein Ansporn, ‚ProZukunft’ weiter zu gestalten.“

nach oben