Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.12.2015, 09:26

Bundesjustizminister Maas ehrt die besten Azubis Deutschlands: thyssenkrupp Auszubildender unter den Preisträgern

Bundesjustizminister Heiko Maas hat heute in Berlin Deutschlands beste Azubis ausgezeichnet. Als bester Auszubildender im Fachbereich Zerspanungsmechanik wurde dabei Martin Stemmer von thyssenkrupp geehrt. Der 24-Jährige hat in den letzten drei Jahren seine Ausbildung in der Fertigung von Großwälzlagern von thyssenkrupp in Lippstadt absolviert.

„Bei der Bestenehrung hier in Berlin dabei zu sein, ist ein tolles Erlebnis. Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung. Die letzten drei Jahre waren wirklich anspruchsvoll. Aber wir haben enorm viel gelernt. Jetzt steht der Einstieg ins Berufsleben an – natürlich bei thyssenkrupp“, berichtet der gebürtige Lippstädter Stemmer.

Jedes Jahr ehrt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die besten Auszubildenden in Deutschland. Aus über 300.000 Azubis, die jährlich ihre Abschlussprüfung vor einer Industrie- und Handelskammer ablegen, werden die rund 200 besten ausgewählt. Neben der Auszeichnung des DIHK wurde Martin Stemmer zudem gemeinsam mit einem weiteren thyssenkrupp Kollegen zum besten Auszubildenden des Landes Nordrhein-Westfalen gekürt.

„Wir sind sehr stolz auf unsere beiden jungen Kollegen. Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Ausbildung und unserer Auszubildenden. Die Auszeichnungen bestätigen unseren Ausbildungsansatz: Wir setzen stark auf Teamarbeit und übertragen unseren Azubis frühzeitig Verantwortung. Zudem wollen wir die Neugierde der jungen Kolleginnen und Kollegen anregen und unterstützen ihre Teilnahme an Wettbewerben wie „Jugend forscht““, erläutert Winfried Schulte, Geschäftsführer der Großwälzlagersparte von thyssenkrupp.

Allein in diesem Geschäftsbereich starten an den deutschen Standorten in Dortmund, Lippstadt und Eberswalde jedes Jahr rund dreißig neue Auszubildende ins Berufsleben. Neben kaufmännischen Ausbildungsgängen bietet das Unternehmen technisch-gewerbliche Ausbildungsberufe an, wie Industrie-, Zerspanungs- oder Verfahrensmechaniker. Dabei gehört das Berufsbild des Zerspanungsmechanikers zu den zehn beliebtesten Ausbildungsgängen im Industriekonzern.

Bei thyssenkrupp insgesamt haben im September 2015 rund 900 Jugendliche ihre Ausbildung begonnen. Bundesweit beschäftigt der Konzern derzeit über 3.200 Auszubildende. Der Großteil der Ausbildungsplätze des Industrieunternehmens entfällt auf Nordrhein-Westfalen. Dabei investiert das Unternehmen dauerhaft und nachhaltig in die Weiterentwicklung der Ausbildung. Allein in 2015 hat thyssenkrupp zwei neue Ausbildungszentren eröffnet. In allen Ausbildungsstätten herrscht ein hoher technischer Standard. Die Auszubildenden erlernen ihren Beruf mit einem hochwertigen Maschinenpark. Die Ausbildung findet an über 30 Ausbildungswerkstätten sowie 54 Werkschulen statt. Rund 130 Ausbilder stellen den hohen Ausbildungsstandard bei thyssenkrupp sicher.

nach oben