Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 18.11.2014, 13:01

ThyssenKrupp auf der Smart City Expo in Barcelona: Aufzugstechnologie ist der Schlüssel für nachhaltige Städte der Zukunft

Gebäude sind für rund 40 % des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich – gut 10 % des elektrischen Verbrauchs davon entfallen auf Aufzüge. Neuen effizienteren Aufzugstechnologien kommt daher eine tragende Rolle zu: Bis zu 27 % Energieeinsparungen sind möglich; die Nutzfläche von Gebäuden kann um bis zu 30 % erhöht werden. Das Aufzugssystem STUDIO ist die neueste Innovation von ThyssenKrupp: Ein Aufzug ohne Gegengewicht, der größere Fahrgastkapazitäten bei gleichbleibendem Platzbedarf ermöglicht.

Auf dem diesjährigen Smart City Expo World Congress in Barcelona (Spanien) zeigt ThyssenKrupp vom 18. bis 21. November seine neuesten Technologien: Das Unternehmen stellt ein breites Spektrum von Lösungen für intelligente und nachhaltige Städte vor – darunter Konzepte, die die Mobilität der Menschen innerhalb der urbanen Lebensräume verbessern, sowie Produkte, die dem Personennahverkehr zusätzliche Fahrgäste zuführen. Auch Gebäudeeigentümer profitieren: Durch den Einsatz moderner Transporttechnik kann die Nutzfläche über alle Etagen vergrößert und gleichzeitig der Energieverbrauch gesenkt werden.

Stellvertretend für zukünftige urbane Lebensräume steht die ThyssenKrupp City – eine virtuelle Stadt, die alle unternehmenseigenen Lösungen für die Herausforderungen der Urbanisierung vereint: Aufzüge, Fahrtreppen, Fahrsteige und Accessibility-Lösungen sowie das neue Personenbeförderungssystem ACCEL stehen in der ThyssenKrupp City für barrierefreie, intelligente und energieeffiziente Mobilität. Der Besucher kann innerhalb der Multimedia-Anwendung per Touch-Screen interagieren, um sich weitere Informationen zu ThyssenKrupp-Produkten für Gebäude und Infrastruktursysteme anzeigen lassen.

Den gestiegenen Bedarf an neuartigen Mobilitätslösungen erläutert Dr. Reinhold Achatz, Leiter der Corporate Function Technology, Innovation and Sustainability bei der ThyssenKrupp AG, in einer Podiumsdiskussion auf dem Kongress: „Bis zum Ende dieses Jahrhunderts, dem Jahrhundert der Großstädte, werden voraussichtlich zehn bis elf Milliarden Menschen auf diesem Planeten leben. Etwa 70 % davon in urbanen Räumen. Nachhaltige Entscheidungen werden für unsere Städte wichtiger denn je: Die Herausforderungen des Megatrends Urbanisierung in Bezug auf Energie, Umwelt und Raumbedarf müssen heute gelöst werden, um die Städte für kommende Generationen zu intelligenten und lebenswerten Orten zu gestalten.“

Neben Dr. Reinhold Achatz nehmen an der Podiumsdiskussion zum Thema erneuerbare Energien auch Vertreter von Institutionen und Firmen wie dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston, IBM, der Freien Universität Brüssel und dem Groninger Gemeinderat teil.

Ob auf Flughäfen und Bahnhöfen oder innerhalb von Wohn- und Bürogebäuden: Die Städte der Zukunft erfordern schnelle, bequeme und sichere Transportlösungen. Dazu zählt das neue Transportsystem ACCEL: Bis zu 30 % zusätzliche Fahrgäste kann das System jedem U-Bahn-Netz zuführen und auf Flughäfen die Wegezeiten zwischen Terminals signifikant verkürzen. Parallel dazu zeigt das Unternehmen das InnoCity-Konzept und InCar plus -Technologien, die ThyssenKrupps Kompetenzen im Stahl- und Automobilbereich unterstreichen.

Zudem erwartet die Besucher in Barcelona die TWIN-Aufzugstechnologie, bei der zwei Kabinen in einem Schacht unabhängig voneinander fahren. Durch die verbesserte Schachteffizienz spart TWIN gegenüber konventionellen Aufzügen bis zu 30% Fläche im Gebäude. Weiterhin zeigt das Unternehmen Treppenlifte, die gemeinsam mit Nutzern und Experten entwickelt wurden, sowie Fahrtreppen, die modernes Design mit Funktionalität und Langlebigkeit verbinden - passgenau für jedes Gebäude.

ThyssenKrupps neueste Innovation für die Verbesserung der Mobilität innerhalb von Gebäuden ist STUDIO: Ein Aufzug ohne Gegengewicht, der die Modernisierung von Anlagen in Altbauten erleichtert und dabei Raum im Aufzugsschacht für größere Kabinen freimacht. Das Aufzugssystem feiert auf der diesjährigen Smart City Expo seine Premiere. Der Verzicht auf das Gegengewicht ermöglicht eine effizientere Raumnutzung, höhere Transportkapazitäten sowie die Installation von Aufzugsanlagen auch bei schwierigen Einbausituationen.

Weitere Highlights: Die Lösung für vorbeugenden Service, eine gemeinsame Entwicklung von ThyssenKrupp, Microsoft und CGI: Mithilfe dieser Anwendung wird die Zuverlässigkeit und Sicherheit eines Aufzugs über ein vernetztes und intelligentes Überwachungssystem entscheidend verbessert. Moderne Antriebe mit Energierückgewinnung können den Energiebedarf eines Gebäudes um rund 30 % senken. Die Zielauswahlsteuerung erhöht die Effizienz und Förderkapazität der angeschlossenen Aufzugssysteme – die Warte- und Fahrzeiten für die Passagiere verkürzen sich.

Die Notwendigkeit einer nachhaltigen Urbanisierung ist heute wichtiger denn je. Die Entwicklung von intelligenten Städten setzt eine integrierte Planung voraus, die alle Bereiche wie Bau-, Modernisierung- und Lebenszykluskosten umfasst. Der Energieverbrauch hat sich zu einem erheblichen Kostenfaktor für Gebäude entwickelt. Neue Technologien verbessern die Energieeffizienz von bestehenden und neuen Gebäuden deutlich und erhöhen damit die Wirtschaftlichkeit.

nach oben