Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 19.09.2006, 10:00

ThyssenKrupp GfT Gleistechnik baut erfolgreiches Systemgeschäft weltweit aus

Ein erfreuliches Inlandsgeschäft, der starke Ausbau der Exportaktivitäten sowie die nachhaltige Fokussierung auf kundenspezifische Dienstleistungen und Systemlösungen sind prägend für den anhaltenden unternehmerischen Erfolg der Essener ThyssenKrupp GfT Gleistechnik GmbH. Auf der InnoTrans 2006 in Berlin (19. bis 22. September, Halle 26, Stand 111) können sich Kunden, Gäste und Besucher vor Ort "live" davon überzeugen.

Mit einem aktuellen Umsatz von über 300 Millionen Euro und 190 Mitarbeitern hat sich das Unternehmen in den letzten drei Jahren dynamisch weiterentwickelt und in die Zukunft investiert. Zur Erweiterung des Dienstleistungsspektrums wurde dafür in Königsborn bei Magdeburg die Tochtergesellschaft ThyssenKrupp Langschienen GmbH gegründet. Vor Ort wird derzeit ein Schienenschweißwerk sowie eine Anlage zur Altschienenaufbereitung inklusive Reprofilierung fertig gestellt. ThyssenKrupp GfT Gleistechnik schafft mit dieser Maßnahme 18 neue Arbeitsplätze in Sachsen-Anhalt. Auch der Sprung in die Staaten steht kurz bevor. Noch in diesem Kalenderjahr soll in den USA eine Niederlassung mit einem lokalen Anbieter eröffnet werden.

"Wir sind wie kein Zweiter in der Lage, den internationalen Privatbahnen und Nahverkehrsbetrieben ein komplettes Servicepaket von der Herstellung bis hin zur Anlieferung an die Baustelle anzubieten", erklärt Geschäftsführer Harald Bogedein. "Wir haben unsere Liefer- und Leistungskette seit der letzten InnoTrans wie angekündigt weiter vervollständigt!" Das gilt unter anderem für das gestiegene Engagement im Bereich 'Feste Fahrbahn' (Beteiligung an SST in Naumburg) 'Y-Stahlschwelle' (1.000 Kilometer verlegt), 'Schwingungsgedämpfte Gleise' (Sicherung von Patenten) sowie 'XAR-Werkstoffe'. Das Unternehmen wird zudem verstärkt in die 'Präventive Gleisunterhaltung' investieren. Mobile Schleif- und Frässysteme stehen dabei im Fokus. Gut entwickelt hat sich auch der Geschäftsbereich 'Waggonausrüstung' (Radsätze, Räder, Radsatzwellen für Lokomotiven, Reisezugwagen und Güterwaggons).

Bogedein sieht derzeit einen "Boom" im weltweiten Eisenbahnwesen. "Fast überall werden Finanzmittel für neue Infrastrukturprojekte zur Verfügung gestellt. Sehr interessant sind für uns neben Asien, Osteuropa, den USA, Nordafrika und der arabischen Halbinsel auch Australien und Indien. Die Modernisierung bestehender Nah-, Fern- und Industrieverkehrsnetze steht ganz weit oben auf der Tagesordnung vieler Nationen". Gründe für diese Entwicklung sieht er zum einen in der "dringend notwendigen Entlastung des Straßen- und Autobahnverkehrs", zum anderen in einem gestiegenen Schienenverschleiß auf Grund "höherer Geschwindigkeiten, die heute bei den Staatsbahnen gefahren werden".

Die Weichen stehen auf Erfolg - ausgewählte Referenzprojekte

Deutsche Bahn AG
Jährliche Belieferung mit bis zu 120.000 Tonnen Schienen, 80.000 Stück Y-Stahlschwellen.

ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Ingolstadt-München: Neubau-Trasse: 70 Kilometer Doppelgleis, Just-in-time-Lieferung von Schienen und Weichen; abladen, verlegen, verschweißen inklusive Inbetriebnahme-Dokumentation

Lehrter Bahnhof: Lieferung von 2.500 Tonnen Schienen, 100 Weichen und diversem Oberbaumaterial für den neuen Hauptbahnhof in Berlin

LRT Jerusalem (Israel)
Lieferung von 3.000 Tonnen Material für eine moderne Stadtbahn. Pilotcharakter für den lokalen schienengebundenen Nahverkehr. Zehn Kilometer Doppelgleisstrecke mit modernstem Rillenschienen-System. Das Bauvorhaben wurde Anfang 2006 begonnen. Die Inbetriebnahme ist für 2008 geplant.

Belgische Staatsbahn
Rahmenvertrag (2 Jahre) zur Lieferung von jährlich 12.000 Tonnen. Aktuell wird das gängige Schienenprofil 60 E1 geliefert: für Hochgeschwindigkeitsstrecken, die im Rahmen des europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes gebaut werden. Dazu gehörten die Strecken Aachen - Lüttich - Brüssel sowie Amsterdam - Antwerpen - Brüssel, die die Reisezeiten von Deutschland und den Niederlanden nach Brüssel/Paris/London deutlich reduzieren.

Algerische Bahn SNTF
Umfangreiche Schienenmodernisierungs- und Neubauprojekte durch Ausbau des Fernverkehrnetzes mit moderner Infrastruktur. In den letzten Monaten wurden über 10.000 Tonnen Schienen des Profils UIC 54, viele Weichen und weiteres Oberbaumaterial geliefert.

Taipei Rapid Transit Corporation, Taiwan
Lieferung von 10.000 Tonnen Schienen für Metro Taipei, Verbindung zum CKS Airport. Die Metro Taipei umfasst zurzeit ein Streckennetz von 77 Kilometer, Ausbau auf 100 Kilometer geplant. Be- und Entladung des Materials vor Ort mit speziellen Schienenzangen.

Verkehrsbetriebe Tunis (Tunesien)
Ausbau und Modernisierung der Stadtbahn "Metro Leger de Tunis", Lieferung u. a. des gesamten Oberbaumaterials (Rillenschienen, Weichen, Schwellen, Befestigungsmaterial) für sieben Kilometer- Doppelgleis; Süderweiterung in Richtung El Mourouj, Instandhaltungsmaterial zur Modernisierung und Gleisinstandhaltung des Schienennetzes in Richtung moderner Niederflurwagen.

nach oben