Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 11.10.2005, 11:52

Zurück zu den Wurzeln - Traggerüstbau mit neuem Auftritt

Im Zuge der Umbenennung der PeinigerRöRo GmbH (Gelsenkirchen) in ThyssenKrupp Xervon wird die Division Traggerüstbau des Unternehmens ebenfalls einen neuen Namen erhalten. Sie firmiert zukünftig unter RöRo Traggerüstsysteme und wird als eigenständige Niederlassung der ThyssenKrupp Xervon GmbH geführt. Die neue RöRo Traggerüstsysteme zählt zu den führenden Unternehmen der Ingenieurbaubranche in Deutschland und bietet sämtliche Leistungen rund um den stationären Traggerüstbau, Vorschubgerüste, Spezial-Hydraulik, Behelfsbrückenbau und Fassadensicherungen.

"Mit dieser Neuordnung sind wir sicher, den modernen Anforderungen unserer Kunden zukünftig noch besser gerecht werden zu können. Mit der Umbenennung kehren wir zurück zu unseren Wurzeln, denn der Name RöRo steht seit Jahrzehnten in der ganzen Welt für Top-Produkte im Traggerüstbau und wir wollen zukünftig die Identifikation zwischen Produkt und Unternehmen optimieren", erklärt der Vorsitzende der Geschäftsführung von ThyssenKrupp Xervon, Rolf-Bernd Maas.

Die Ingenieure und Monteure der RöRo Traggerüstsysteme sind weltweit im Einsatz, um Brücken zu bauen, zu verschieben oder abzusenken, Fassaden zu sichern oder zu stützen sowie projektbezogene Sonderkonstruktionen zu entwickeln. Dabei werden den Kunden keine simplen Standards angeboten, sondern auf das jeweilige Bauprojekt zugeschnittene durchdachte Lösungen, variable Technik und jahrzehntelanges Spezial-Know-how. Die hundertprozentige Materialverfügbarkeit wird mit Zentrallagern an drei Standorten in Deutschland gesichert.

Die anderen Aktivitäten der ehemaligen PeinigerRöRo-Gruppe in den Geschäftsfeldern Gerüstdienstleistungen, Korrosionsschutz und Isolierung für die chemische und petrochemische Industrie sowie die Energiewirtschaft werden hingegen unter dem neuen Namen ThyssenKrupp Xervon angeboten. Die neue Unternehmensgruppe gehört zur ThyssenKrupp Services AG, Düsseldorf und erwirtschaftet mit 9 200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 890 Millionen Euro, wovon auf Kanada/USA 340 Millionen und Deutschland/Benelux 380 Millionen Euro entfallen. Die Geschäftsführung besteht aus Rolf-Bernd Maas, Georg Kürfgen und Hans-Rudolf Orgs.

nach oben