Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 10.06.2009, 15:42

Königlich Niederländische Marine rüstet U-Boote mit dem Rettungssystem HABETaS® aus

Die Königlich Niederländische Marine baut auf ihren vier U-Booten der WALRUS-Klasse das neuartige Rettungssystem HABETaS® ein. Ein Vertrag über die Lieferung von acht HABETaS®-Einheiten wurde am 3. Juni 2009 von der Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (HDW), einem Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems, und Marine Force International LLP mit der niederländischen Beschaffungsbehörde „Defensie Materieel Organisatie“ abgeschlossen.

Der Vertrag umfasst die Lieferung und Integration der neu entwickelten HABETaS®-Komponenten an Bord der U-Boote. Auch Schulungen sowie die Dokumentation für die Handhabung und Wartung von HABETaS® gehören zum Lieferumfang.

Der Rettung von U-Bootbesatzungen ohne externe Hilfe sind von jeher technische Grenzen gesetzt: Sowohl die Rettungstiefe als auch die Versorgung mit Atemluft stellen aufgrund der extremen Druckverhältnisse die größten Hürden dar. Mit HABETaS® lässt sich im Vergleich zu bisherigen Rettungssystemen die maximale Rettungstiefe nahezu verdoppeln, während gleichzeitig die Rettung einer größeren Anzahl Besatzungsmitglieder möglich ist.

Das neue Rettungssystem wurde von HDW in Kiel, advanced marine innovation technology subsea (AMITS) Ltd. in Road Gosport (GB) und der bfa See- und Luftausrüstung in Augsburg entwickelt. Bei der niederländischen Marine kommt HABETaS® erstmals zum Einsatz.

Das System wird am Marinestützpunkt Den Helder (NL) eingebaut. Die Arbeiten sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre durchgeführt werden.

nach oben