Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 01.07.2005, 10:04

Viertes U-Boot der Klasse 212A erhielt bei einer feierlichen Zeremonie den Namen "U 34"

Mehr als 30 Jahre nach dem Bau der ersten U-Boote der Klasse 206 für die Deutsche Marine wurde in Emden das vierte U-Boot der Klasse 212A auf den Namen "U 34" getauft. "U 34" ist die vorerst letzte Einheit des Gesamtauftrages der Deutschen Marine für den Bau von insgesamt vier Einheiten der Klasse 212A, die bei den Nordseewerken in Emden, "U 32" und "U 34", sowie bei der Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel, "U 31" und "U 33", gebaut werden. Der Tradition der Deutschen Marine folgend, erhielt das U-Boot seinen Namen, der aus dem Buchstaben "U" und einer Zählnummer zusammengesetzt ist. Taufpatin ist Barbara Pfaffinger, Frau des 1. Bürgermeister der Patenstadt dieses U-Bootes, der Stadt Starnberg.

Zu diesem feierlichen Anlass konnte Dr. Christian Eckel, Mitglied des Vorstands ThyssenKrupp Marine Systems "Submarine Division" und Mitglied der Geschäftsführung der Nordseewerke den Parlamentarischen Staatssekretär und Maritimen Koordinator der Bundesregierung Georg-Wilhelm Adamowitsch begrüßen. Außerdem waren u.a. folgende Gäste zur Taufe bei den Nordseewerken anwesend: Vizeadmiral Lutz Feldt, Inspekteur der Marine, 1. Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger als Vertreter der Stadt Starnberg sowie weitere Persönlichkeiten aus dem Verteidigungsministerium, dem Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, den Streitkräften und der Industrie.

Die bewährte Zusammenarbeit mit der HDW in Kiel bildet auch hier die Plattform für den gemeinsamen Entwurf, Konstruktion und Bau dieser High-Tech-U-Boote. Mit den vier U-Booten der Klasse 212A erhält die Deutsche Marine die modernsten U-Boote weltweit. Die U-Bootklasse 212A zeichnet sich durch signifikant längere Tauchzeiten als bei allen anderen konventionellen U-Booten aus. Basis für die längeren Tauchzeiten ist ein neuartiger außenluftunabhäniger Antrieb. Brennstoffzellen wandeln in einem chemischen Prozess Sauerstoff und Wasserstoff direkt in elektrische Energie um. Mit der so erzeugten Energie werden der Propellermotor und alle elektrischen Anlagen an Bord während der Tauchfahrt mit Energie versorgt.

<u>Technische Daten "U 34"</u>
Länge über alles ca. 56,0 m
Höhe über Zentralaufbau ca. 11,5 m
Durchmesser maximal ca. 7,0 m
Verdrängung ca. 1.450 t
Besatzung 27

nach oben