Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 14.01.2009, 11:00

Agozal DoubleDip® für Leitplanken zugelassen

Agozal DoubleDip®, das zweifach feuerverzinkte Stahlband von ThyssenKrupp Steel, ist als Material für Leitplanken zugelassen. Nach fünf Jahren Langzeittest bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und weiteren Untersuchungen bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist es jetzt amtlich: Schutzplankenholme, so der Fachbegriff, aus Agozal DoubleDip® erfüllen ihren Zweck genauso gut wie stückverzinkte Planken. Nicht durch die beiden Bundesbehörden getestet, aber leicht nachzuweisen ist außerdem: Leitplanken aus Agozal DoubleDip® sind deutlich kostengünstiger als stückverzinkte Holme.

Schutzplankenholm-Hersteller arbeiten bislang mit warmgewalztem Stahlband, dem sie durch Profilieren eine leitplankengemäße Form verleihen, bevor sie jedes fertige Bauteil in ein Zinkband tauchen. Lange Zeit galt die Stückverzinkung als Nonplusultra, was die dauerhafte Korrosionsbeständigkeit von Leitplanken aus Stahl betraf. Mit Agozal DoubleDip® ist jetzt ein Material zugelassen, dass eine mindestens ebenso gute Korrosionsbeständigkeit mitbringt, – und zwar direkt ab Werk.

Agozal DoubleDip® muss nur noch profiliert werden und ist dann sofort für den Einsatz als Schutzplankenholm bereit. Der gesamte logistische Aufwand für das Stückverzinken und die damit verbundenen Kosten entfallen. Das Material eignet sich auch für Holme für den Unterfahrschutz für Motorradfahrer. Hergestellt wird Agozal DoubleDip® am Standort Neuwied der ThyssenKrupp Steel AG. Dort betreibt Deutschlands größter Stahlhersteller eine weltweit einmalige Feuerverzinkungslinie, in der Stahl wahlweise durch ein oder zwei Zinkbäder geleitet werden kann. Durchläuft das Band zwei Zinkbäder, entsteht Agozal DoubleDip®. Die erste Schicht besteht aus reinem Zink, danach wird eine Mischung aus 95 Prozent Zink und fünf Prozent Aluminium aufgetragen.

Die im kontinuierlichen Bandbeschichtungsverfahren aufgebrachte Oberfläche haftet wesentlich besser als eine Stückverzinkung, so dass man Agozal DoubleDip® problemlos umformen kann. Auch kommt man bei diesem Verfahren mit weniger Zink aus, was die Kosten ebenfalls niedrig hält. Zum Vergleich: Die gleichmäßig 42 Mikrometer dünne Zinkbeschichtung des jetzt für Leitplanken zugelassenen Materials bieten den gleichen Korrosionsschutz wie die von durchschnittlich 70 bis 110 Mikrometer schwankenden Zinkauflagen bei der Stückverzinkung.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben