Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 11.10.2002, 02:00

Solartechnik und Farbigkeiten - Europas größte Solartec-Anlage in Duisburg-Beeckerwerth eingeweiht

Seit 1999 bietet ThyssenKrupp Bausysteme ein einzigartiges modulares, auf Stahlprofilen basierendes System an, das sich nicht nur zur einfachen Sanierung von Fassaden und Dächern eignet, sondern Gebäuden ein neues, farbig auf Umgebung, Architektur und Verwendung abgestimmtes Gesicht verleihen und zusätzlich Strom aus Sonnenlicht erzeugen kann. Die neuesten Elemente aus der Reihe der stromerzeugenden THYSSEN-Solartec®-Module beherrschen sogar noch eine dritte Funktion: Eine integrierte Dämmschicht schützt zusätzlich vor Wärmeverlusten.

THYSSEN-Solartec®

ThyssenKrupp Bausysteme nutzt für das THYSSEN-Solartec®-Dach- und Fassadensystem Solarzellentechnik von UNI-SOLAR®. In einem kontinuierlichen Rollenbeschichtungsverfahren werden neun nanokristalline, siliziumlegierte Dünnschichten aufeinander laminiert. Im Prinzip besteht das Solarlaminat aus drei übereinanderliegenden, transparenten Solarzellen, die auf unterschiedliche Lichtwellenlängen reagieren. Eine weitere technische Feinheit erhöht den Anlagenwirkungsgrad bei Teilabschattungen der Dach- oder Fassadenfläche: Unisolar verschaltet die einzelnen Zellen beim Laminieren mit Bypass-Dioden derart, dass bei Abschattung einzelner Zellen nicht direkt das gesamte Modul abschaltet, sondern lediglich eine partielle Leistungsminderung eintritt.

ThyssenKrupp Bausysteme laminiert das Solarzellenpaket auf farbig beschichtete Stahlblech-Elemente. Dadurch entstehen leichte, robuste und stabile Elemente, die im Gegensatz zu kristallinen Photovoltaikzellen keinen Unterbau und keine schützende und schwere Abdeckplatte aus Glas mehr benötigen. Der Bauherr, der im Zuge eines Neubaus oder einer Sanierung gleichzeitig eine Solarstromanlage plant, kann also eine Dacheindeckung oder die äußere Fassadendeckschicht einsparen und muss sich keine Gedanken machen, wie die Solarmodule auf dem Dach befestigt werden. Die neueste Variante der THYSSEN-Solartec®-Module spart außerdem eine zusätzliche Dämmschicht: ThyssenKrupp Bausysteme versieht nun Thermodach®- beziehungsweise -wand®-Elemente zusätzlich mit dem Solarlaminat von UNI-SOLAR®. Ullrich Finger, Geschäftsführer der ThyssenKrupp Bausysteme: "Mit Solartec haben wir ein interessantes Produkt, das aktiv Energie erzeugt, durch Wärmedämmung passiv Energie bewahrt und den Wetterschutz sowie die Statikfunktion berücksichtigt."

Perspektive Design

Wie kaum ein anderes Fassaden- und Dachsystem eignet sich die Kombination der Produkte "ReflectionsOne", ein neues, breit gefächertes Farbspektrum für das Bauen mit Stahl, und "THYSSEN-Solartec" dazu, Architektur durch Farbe zu unterstreichen beziehungsweise Gebäude in Einklang mit der Umgebung zu bringen. ThyssenKrupp Bausysteme liefert die Stahlprofile in den jeweilig abgestimmten Farbtönen des ReflectionOne-Systems; ebenso können die Abdeckleisten der Solarlaminatträger in denselben - oder auch anderen - Farbtönen beschichtet werden. Damit schließt sich ThyssenKrupp Bausysteme den Forderungen und Ideen des Farbdesigners Friedrich Ernst von Garnier an. Er fordert, dass sich Farbe, Form und die innovative Kraft der Solarenergie in der Architektur öfter zu einem harmonischen Ganzen zusammenfinden.

Das größte THYSSEN-Solartec®-Projekt Europas: Warmbandspaltanlage in Duisburg

Bestes Beispiel für die Integration von Farbe, Hochtechnologie und Architektur ist die Solarfassade der Warmbandspaltanlage von ThyssenKrupp Stahl in Duisburg, die am 10. Oktober feierlich in Betrieb genommen wurde. Gestalter Friedrich Ernst von Garnier plante die Fassade so, dass sich das Gebäude in sein Umfeld am Niederrhein einfügt: Das Grün der Fassade und die dunklen, in Wellenstrukturen integrierten Solarmodule gliedern das Gebäude in seine Umgebung ein. Dabei ist eine Komposition aus Farbe und "schwarzer Technik" für von Garnier kein Gegensatz: "Sicherlich passen Solarzellen in meine Farbgestaltung hinein, allerdings umgedreht: Die Solartechnik ist bis jetzt fast generell schwarz erschienen, ungeschicktes Marketing für eine großartige Idee. Meine Farben schlagen die Brücke, die diese Technik mit den Menschen um sie herum verbindet."

Kontakt:

Erwin Schneider
Tel.: +49 203 / 52 - 2 56 90
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: erwin.schneider@tks.thyssenkrupp.com

Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

nach oben