Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 24.10.2006, 09:02

Mittelband für innovative Produkte aus Stahl

35 Prozent Gewicht spart die Erdrich Umformtechnik GmbH, ein Unternehmen der Sander Unternehmensgruppe, bei Bremskolben aus Mittelband der Hoesch Hohenlimburg GmbH. Die Umform-Spezialisten mit Sitz in Sömmerda in Thüringen fertigen mit dem Vormaterial aus Hagen das weltweit leichteste Bauteil seiner Art.

Bremskolben sind Bestandteil des Bremssattels für Scheibenbremsen und haben die Aufgabe, die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe zu drücken. Bewegt werden sie hydraulisch über ein Ölreservoir im Bremssattel, dessen Druck über das Bremspedal Regelventile und Druckverstärker gesteuert wird. Im Extremfall, also bei einer heftigen Notbremsung, müssen Bremskolben Drücke von mehreren hundert Bar und große Hitze aushalten, ohne sich zu verformen. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an die Steifigkeit der sicherheitsrelevanten Bauteile.

Traditionell werden Bremskolben als Gussteile gefertigt. Die Innovation von Erdrich besteht darin, die Teile durch Tiefziehen aus Stahlblech herzustellen. Eine neu entwickelte Geometrie des Bauteils und das passende Vormaterial sorgen dafür, dass die tiefgezogenen Teile bei gleicher Steifigkeit mehr als ein Drittel leichter sind als Bremskolben aus Grauguss. Erdrich ist so erfolgreich mit diesem Produkt, dass in Sömmerda bereits ein zusätzliches Werk für die Produktion gebaut werden musste.

Das Vormaterial für die neuen Bremskolben ist Mittelband der Hoesch Hohenlimburg GmbH. Das Unternehmen liefert diesen warmgewalzten Bandstahl unter anderem an die Automobilindustrie, an die Maschinenbau-Branche und an Kaltwalzer. Mittelband von Hoesch Hohenlimburg wird in Breiten bis 685 Millimeter und Dicken von 1,5 bis 16 Millimetern produziert. Als Werkstoff für die Bremskolben erwies sich das Material aufgrund seiner besonders engen, kaltbandähnlichen Dickentoleranzen und durch die gleichmäßige Gefügestruktur als erste Wahl. Außerdem zeichnet sich Mittelband durch eine hohe Oberflächenqualität aus.

Hoesch Hohenlimburg ist ein Unternehmen der Business Unit Processing der ThyssenKrupp Steel AG. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2004/2005 mit rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 680 Millionen Euro erzielt.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben