Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 30.03.2007, 11:04

Kraftwerk Neurath: Großauftrag für ThyssenKrupp Hoesch Bausysteme

Die ThyssenKrupp Hoesch Bausysteme GmbH wird für den Neubau zweier Braunkohle-Kraftwerksblöcke im Ortsteil Neurath der bei Düsseldorf gelegenen Stadt Grevenbroich mehr als 400.000 Quadratmeter Dach- und Wandelemente aus Stahl liefern. Es handelt sich um den bislang größten Einzelauftrag, den das Unternehmen in seiner knapp 40jährigen Firmengeschichte erhalten hat. Der Bauherr, die RWE Power AG, setzt in Neurath zum ersten Mal im Kraftwerksbau auf ein durchgängiges Farbkonzept.

Das neue Kraftwerk ist seit Anfang 2006 in Bau und soll 2010 mit einer Leistung von 2.200 Megawatt in Betrieb gehen. Laut RWE Power wird die Doppelblockanlage mit einem Investitionsvolumen von rund 2,2 Milliarden das modernste Braunkohlekraftwerk der Welt sein. Entsprechend ambitioniert ging man auch an die Farbgestaltung der Kraftwerksfassaden: Die Beschichtungsexperten von ThyssenKrupp Steel haben gemeinsam mit dem Architekturbüro fcg Architekten und dem Lackhersteller Akzo Nobel GmbH für den Essener Energieversorger drei neue Farbtöne für das Kraftwerk entwickelt.

In Neurath werden die Fassaden in metallisch schimmernden, korrosions- und UV-beständigen Farbtönen mit fein abgestufter Grau-Blau Pigmentierung ausgeführt. Die Farbigkeit bindet das Gebäude harmonisch in seine natürliche Umgebung ein. Alle Farben stammen aus dem besonders witterungsbeständigen PVDF- (Polyvinyldenfluorid) Lacksystem. Mit den PVDF-Lacken beschichtet wird das stählerne Vormaterial für die Bauelemente beim Profit Center Color der ThyssenKrupp Steel AG. Das Profit Center ist mit seinen sechs Beschichtungsanlagen in Duisburg und im Siegerland spezialisiert auf veredelte High-Tech Stahlprodukte, die im Coil-Coating Verfahren hergestellt werden.

Die ThyssenKrupp Hoesch Bausysteme GmbH verarbeitet den beschichteten Stahl für den Neubau in Neurath zu jeweils rund 200.000 Quadratmeter Kassetten und Trapezprofilen für die Innen- und die Außenseiten der zweischalig aufgebauten Kraftwerkswände. Hinzu kommen etwa 40.000 Quadratmeter Trapezbleche für die Dachflächen. Der zweischalige Wandaufbau mit Kassetten und Trapezprofilen sowie einer Zwischenschicht aus Mineralwolle sorgt für erstklassige Luftschall- und Wärmedämmwerte.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

Ein aktuelles Bild zum Thema finden Sie im Internet unter:
http://www.thyssenkrupp-steel.com/de/presse/bildergalerie. Dort können Sie sich als Journalist schnell und einfach online für unseren Pressebilder- und Grafikdienst akkreditieren.

nach oben