Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 19.08.2005, 13:18

Grünes Licht für Weiterverfolgung des Stahlwerkprojekts in Brasilien

Die Aufsichtsgremien von ThyssenKrupp befürworten die Weiterverfolgung des Vorhabens, ein Stahlwerk in Brasilien zu bauen. Auf Basis der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und nach Verständigung über wesentliche Grundzüge des Stahlwerkprojekts haben die Aufsichtsräte über den Neubau beraten und einstimmig eine positive Bewertung abgegeben. Abschließende Entscheidungen sollen nach Klärung verschiedener externer Faktoren in den nächsten Sitzungen getroffen werden.

Das brasilianische Hüttenwerk soll 4,4 Mio Tonnen Brammen jährlich für die ThyssenKrupp Stahl AG produzieren. Für die Produktionsanlagen am Küstenstandort Sepetiba im Bundesstaat Rio de Janeiro sowie für Hafen und Infrastruktur ist ein Investitionsvolumen von insgesamt 1,88 Mrd US Dollar (1,5 Mrd Euro) vorgesehen. An dem Projekt will der weltgrößte Erzproduzent Companhia Vale do Rio Doce (CVRD) einen Anteil von 10 Prozent übernehmen.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben