Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 17.08.2006, 11:00

ThyssenKrupp Stainless investiert 72 Millionen Euro ins Werk Unna

Die Edelstahl-Holding ThyssenKrupp Stainless AG (Duisburg) investiert rund 72 Millionen Euro in den Standort Unna. Mit diesen Mitteln werden im dortigen Werk der Tochtergesellschaft ThyssenKrupp VDM eine Schmiedelinie gebaut sowie die Umschmelzkapazitäten erweitert. Die neue Anlage wird 2008 in Betrieb genommen. "Mit diesen Maßnahmen können wir uns zusätzliche Kundenkreise erschließen und stärken so langfristig unsere weltweit führende Marktposition im Bereich der Super-Legierungen", betont Jürgen Fechter, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Stainless AG.

Die jetzt beschlossenen Investitionen sind Teil eines Maßnahmenpaketes für ThyssenKrupp VDM mit dem Ziel, in hoch profitablen Segmenten des Nickellegierungsmarktes zu wachsen. Hierzu zählen vor allem die so genannten Super-Legierungen, d. h. Hochleistungswerkstoffe mit speziellen Eigenschaften in Bezug auf Korrosions- und Hitzebeständigkeit. Diese kommen insbesondere in den Wachstumsmärkten Luftfahrt, Energieerzeugung sowie Öl und Gas zum Einsatz. Mit der neuen Schmiede vergrößert ThyssenKrupp VDM insbesondere ihr Angebot für die Luftfahrt-Industrie. Neben den vorhandenen Zulassungen können künftig weitere Zertifizierungen unter anderem für rotierende Turbinenteile in Triebwerken erfolgen.

"Die vorgesehenen Investitionen bauen auf der im vergangenen Jahr begonnenen Vorwärtsstrategie Value Driven Mobilisation auf, die bereits für umfangreiche Optimierungen in den Bereichen Vertrieb, Produktion und Qualität gesorgt hat", so Dr. Jürgen Olbrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der ThyssenKrupp VDM GmbH. Zu diesem Maßnahmepaket gehört auch die Verlagerung der Drahtproduktion vom Werk Bärenstein zum Stammsitz nach Werdohl. Der zusätzliche Personalbedarf in Unna kann im Rahmen der Produktionsverlagerung aus Bärenstein weitgehend abgedeckt werden.

Die ThyssenKrupp VDM GmbH (Werdohl), ein Unternehmen der ThyssenKrupp Stainless AG, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Hochleistungswerkstoffen aus Nickellegierungen. Diese sind in vielen Anwendungsbereichen (z. B. Energie- und Umwelttechnik, Luft- und Raumfahrt, Elektronik und Automobilindustrie) Voraussetzung zur großtechnischen Beherrschung von korrosiven und bei hoher Temperatur ablaufenden Prozessen. Das Produktprogramm umfasst Bleche, Bänder, Drähte und Stangen aus Nickellegierungen, Sonderedelstählen und weich-magnetischen Legierungen. Im Geschäftsjahr 2004/05 erwirtschafteten 1760 Mitarbeiter (davon 270 in Unna) einen Umsatz von rund 800 Millionen Euro.

nach oben