Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 11.09.2007, 08:15

Nockenwelle mit integrierten Lagerböcken

Heutige Nockenwellenlagerungen werden in der Regel zweiteilig ausgeführt. Die bisherigen Nachteile, wie geteilte Lager, aufwendige Bearbeitung der Lagergasse, verschraubte Lagerdeckel, aufwendige Integration von Wälzlagern und eingeschränkte Materialvarianz lassen sich durch die Integration der Lagerblöcke in die Nockenwelle beseitigen. ThyssenKrupp Presta hat als weltweit erstes Unternehmen ein solches Zylinderkopfkonzept entwickelt und zum Patent angemeldet.

Die Vorteile dieser innovativen Technik sind vielfältig:

• Verbesserte Hydrodynamik durch geschlossene Lagersysteme
• Einfache Integration von Wälzlagern möglich
• Kombination von Wälzlagern und Gleitlagern auf einer Welle möglich
• Keine Deformation der Lager durch Lagerdeckel
• Effizienter und optimierter Materialeinsatz für Zylinderkopf und Lager
• Keine Einschränkung der Lagerdurchmessers durch die Zylinderkopfbearbeitung
• Kosteneinsparung bei der Zylinderkopfbearbeitung und beim Einbau der Nockenwelle
• Breite der Lager (optimaler Materialeinsatz) kann Belastungsgerecht angepasst werden
• Die Anzahl der Lager kann entsprechend der Biegelinie und der kritischen Drehzahl ausgelegt werden

Auch für den Automobilhersteller bietet dieses Zylinderkopfkonzept weit reichende Vorteile. So ergeben sich Kostenvorteile für das komplette System (Zylinderkopf + Nockenwelle), durch die Reduzierung der Reibleistung kann der Kraftstoffverbrauch gesenkt und die Produktqualität durch die Eliminierung der Dichtflächen gesteigert werden.

nach oben