Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 07.03.2006, 15:47

ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni hat Auftrag für neue Warmband - Glüh-/Beizlinie vergeben

ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni und der Anlagenbauer SMS Demag haben heute den Vertrag für den Bau einer neuen Glüh-/Beizlinie für Rostfrei-Warmband in Terni unterzeichnet.

Diese Produktionslinie wird eine Kapazität von rund 650.000 Tonnen pro Jahr aufweisen und damit in der Lage sein, mehrere bestehende Linien zu ersetzen. Das Endprodukt dieser Linie ist gebeiztes Warmband in Breiten bis zu 1.570 mm und Dicken von 1,5 bis 7,0 mm in Edelstahl-Rostfrei-Güten als Vormaterial für die eigenen Kaltwalzwerke und für Lieferungen an Endverbraucher, z. B. die Rohrindustrie. Bei der Konzeption dieser modernen Anlage wurde besonderer Wert auf hohe Produktivität, erstklassige Produktqualität und den Einsatz umweltverträglicher Beizverfahren gelegt. Dabei konnten umfangreiche Erfahrungen aus dem Bau und der Inbetriebnahme von vier neuen Glüh-/Beizlinien für die Stainless-Gruppe innerhalb der letzten 5 Jahre genutzt werden.

Die Linie wird logistisch optimal in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Warmbreitbandstraße errichtet. Die Inbetriebnahme ist im 3. Quartal 2007 geplant. Die gesamten Investitionskosten betragen rund 50 Mio. EUR.

Mit dieser Investition wird die Anfang 2005 in Verbindung mit der Schließung der Elektrobandfertigung beschlossene Restrukturierung und Modernisierung der AST am Standort Terni fortgeführt. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von 124 Mio. EUR aufgelegt. Die in diesem Programm enthaltenen Maßnahmen hatten zum Ziel, das Rostfrei-Geschäft der ThyssenKrupp AST, insbesondere am Standort Terni, nachhaltig zu stärken. Als größtes Teilprojekt wurde Mitte 2005 ein 20-Rollen-Kaltwalzgerüst neuester Bauart für das Werk Terni in Auftrag gegeben, das nach Inbetriebnahme im Oktober 2006 zwei, nicht mehr dem Stand der Technik entsprechende, Gerüste ersetzt. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Investitionsprogramms ist der Aufbau einer Werksadjustage in Terni. Damit wird AST in die Lage versetzt, durch stärkere Anarbeitung die Serviceansprüche der Kunden zu erfüllen und die Verarbeitungstiefe zu erhöhen.

nach oben