Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 02.01.2007, 11:00

ThyssenKrupp Titanium geht an den Start

Seit mehr als 50 Jahren verfügt die Deutsche Titan über weitreichende Erfahrung in der Forschung, Entwicklung und Herstellung von Hochleistungs-Werkstoffen. Die Tradition der Titanfertigung von Krupp und Thyssen wird jetzt unter neuem Namen fortgeführt: Die Deutsche Titan GmbH (DTG) in Essen firmiert seit Jahresbeginn unter ThyssenKrupp Titanium GmbH und die Titania S.p.A. im italienischen Terni unter ThyssenKrupp Titanium S.p.A. Die 110 Mitarbeiter im Werk Essen stellen Titanblöcke und -stäbe her, die 130 Beschäftigten in Terni Tafeln, Coils und Rohre. Insgesamt erwirtschafteten sie im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 110 Millionen Euro.

Mit umfangreichen Maßnahmen insbesondere am Standort Essen baut die ThyssenKrupp Titanium, eine Tochtergesellschaft der ThyssenKrupp Stainless AG (Duisburg), ihr Geschäft weiter aus. Das Unternehmen will dadurch von der steigenden Nachfrage nach Titanprodukten auf dem Weltmarkt profitieren. Titan und Titanlegierungen werden vor allem in der Luft- und Raumfahrt, beim Bau von Chemieanlagen oder im Offshore-Bereich eingesetzt, darüber hinaus in der Medizin, der Automobilbranche und der Architektur. „So können wir am Marktwachstum aktiv teilnehmen und verschaffen uns eine ausgezeichnete Position in dem hochinteressanten Geschäft mit Kunden aus der Luftfahrt und dem Anlagenbau“, betont Jürgen Fechter, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Stainless.

nach oben