Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 14.01.2003, 01:00

Neue Perspektiven: Hoesch Siegerlandwerke, ThyssenKrupp Bausysteme und ThyssenKrupp Stahl auf der BAU 2003 in München

Vom 13. bis zum 18. Januar öffnet die 15. Bau in München ihre Tore. Europas größte Messe für Baustoffe, Bausysteme und Bauerneuerungen hat seit einigen Jahren ihre Rolle als europäische Leitveranstaltung und internationaler Markt-Schrittmacher ausgebaut und unterstrichen. Auch ThyssenKrupp Stahl und seine Tochterunternehmen Hoesch Siegerlandwerke GmbH (Halle B 2, Stand 427/526) und ThyssenKrupp Bausysteme GmbH (Halle B 2, Stand 521) nutzen die Gelegenheit, dem Fachpublikum auf dem Münchener Messegelände Einblicke in die Einsatzbereiche des Baustoffs Stahl zu gewähren.

Bei Hoesch Siegerlandwerke ist zentrales Thema der Exponate die neue Farbigkeit im Wirtschafts- und Industriebau. Hoesch Siegelerlandwerke demonstriert, welches Potenzial im Werkstoff Stahl für die Fassade steckt. Denn mittels der neu entwickelten Farbreihe ReflectionsOne ist es möglich, Bauten nicht mehr im genormten Industriegrau oder -weiß, verwittertem Blau oder Braun erscheinen zu lassen, sondern ihnen mittels der organisch bandbeschichteten Bleche von ThyssenKrupp Stahl Individualität und lebendige Farbigkeit zu verleihen.

Außerdem stellt das Unternehmen das Brandschutzelement Isorock Vario vor, das sich durch einen nichtbrennbaren Mineralwollkern sowie eine nicht sichtbare Verschraubungsmöglichkeit auszeichnet. Diese Elemente sind seit kurzem in die Baustoffklasse A 2 (DIN EN 13501) eingeordnet und können somit auch als Brandschutzwände eingesetzt werden. Die Hoesch Siegerlandwerke sind das erste deutsche Unternehmen, das eine solche Eingruppierung erreicht hat. Neben dem neuen Isodach Mono, das - beispielsweise um den Einbau von Lichtkuppeln zu ermöglichen - besonders gute Durchbruchmöglichkeiten bietet, wird die Kombinationsfähigkeit von Sandwich-Fassadenelementen mit Hoesch Isowand Vario und Hoesch Isowelle präsentiert.

Schließlich widmet sich Hoesch Siegerlandwerke der Oberflächengestaltung im Fassadenbereich: Eine Besucherbefragung zum Thema Oberflächenstruktur soll Aufschluss darüber geben, ob bei einer Markteinführung einem Fassadenstahl mit kleinem Wabenmuster, großem Wabenmuster oder einem microprofilierten Blech präferiert wird.

ThyssenKrupp Stahl präsentiert den Einsatz von Stahl in der Architektur und demonstriert die Anforderungen an ein wirtschaftliches und nachhaltiges Bauen. Ein Schwerpunkt liegt beispielsweise auf der Präsentation des Sonderbaustahls FR 30, der eine Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten aufweist und durch Kombination mit einem dünnen, profilfolgenden Brandschutzanstrich sogar die Feuerwiderstandsklasse F 90 erreichen kann. Außerdem werden Davex-Profile für den Fassadenbau vorgestellt. Diese ermöglichen durch Einsatz von Rollfügetechnik einen Materialmix über den Profilquerschnitt und eignen sich beispielsweise zum Einsatz als Konstruktionsprofile in der modernen Architektur. Weiteres Highlight sind die neuen, speziell für Vorhangfassaden entwickelten und mittels Außenhochdruck-Umformverfahren hergestellten Feinblechelemente steelArt von ThyssenKrupp Stahl, die Bauspezialisten eine Reihe von neuen Möglichkeiten zur Gestaltung im Fassadenbau bieten.

ThyssenKrupp Bausysteme stellt unter anderem die hochmodernen Solarelemente Thyssen-Solartec sowohl als einschalige Fassadenlösung als auch als ein wärmedämmendes Thermodach-Bauelement, welches mit bis zu 20 Meter Länge an einem Stück produziert werden kann, vor: Diese High-tech Photovoltaikelemente auf der Basis von Stahlblechprofilen lassen sich harmonisch in Gebäude und Fassade integrieren und bieten im Vergleich zu herkömmlichen Solarmodulen durch Einsatz innovativer Dünnschichtzellentechnologie von Uni-Solar eine bis zu 20 Prozent höhere Energieausbeute. Des weiteren werden die neue Sandwichwand Thyssen-thermowand Formtec, die durch eine repräsentative, ebene Oberflächengesstaltung hervorsticht, sowie das speziell für landwirtschaftliche Betriebsgebäude konzipierte Thyssen-thermodach Agrotec, präsentiert.

Am Mittwoch, 15. Januar 2003, lädt ThyssenKrupp Stahl am Rande der Messe zum Fachsymposium Feuerresistenter Stahl auf dem Aktionsforum Praterinsel in München ein: Von 10.30 bis 12.20 referieren Experten zu den Themen "Stahl in der Architektur - Tradition und Moderne", "Feuerresistenter Stahl - der Werkstoff", "Profile aus feuerresistentem Stahl" sowie "Brandschutz im Industrie- und Wirtschaftsbau".

Ansprechpartner:

ThyssenKrupp Steel AG

Erwin Schneider
Telefon: +49 203 52 2 56 90
Fax: +49 203 52 2 57 07
e-mail: erwin.schneider@tks.thyssenkrupp.com

Dietmar Stamm
Telefon: +49 203 52 2 62 67
Fax: +49 203 52 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

Auf Anforderung senden wir Ihnen eine CD-ROM mit Fotomotiven rund um das Thema Bauen mit Stahl zu.

Weitere Informationen finden Sie auf [[http://www.thyssenkrupp.com/?id=bau&lang=ger]]

nach oben