Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 20.03.2000, 01:00

Segment MaterialsServices: Krupp GfT befestigt Hamburgs größten Containerterminal

Die Krupp GfT Gesellschaft für Anlagen-, Bau- und Gleistechnik hat für den ersten Bauabschnitt des neuen Containerterminals Altenwerder im Hamburger Hafen Spundwände und Stahlpfähle mit einem Gesamtgewicht von mehr als 16.000 Tonnen geliefert. Die erste Bauabschnitt des Containerterminals ist 960 Meter lang. Die nutzbare Länge beträgt 800 Meter und bietet zwei Liegeplätze für 350 Meter lange Containerschiffe sowie 100 Meter Platz für Feederschiffe. Die Rammelemente werden für die Uferwandkonstruktion der Kaimauer eingesetzt.

Die Uferwandkonstruktion besteht im Wesentlichen aus einer kombinierten Spundwand aus 32,6 Meter langen Doppeltragbohlen, an die jeweils 27,5 Meter lange Füllbohlen direkt angeschweißt sind. Jede dieser Baugruppen wiegt rund 22 Tonnen. Eingestellt werden sie mit einem Hebezug mit einer Tragfähigkeit von 100 Tonnen in zuvor ausgebaggerte ein Meter breite Schlitze. Die Schlitze sind über 20 Meter tief und werden mit einem Gemisch aus Bentonit und Wasser stabilisiert damit sie nicht ineinander fallen. Dieses Konzept hat man gewählt, weil die Spundwände an dieser Stelle wegen der schlechten Bodenqualität nicht wie sonst üblich direkt eingerammt werden können.

Vor der Spundwand werden so genannte Reibepfähle eingebracht, die für genügend Abstand zu den großen Containerschiffen sorgen, damit deren Schiffsschrauben nicht das Erdreich ausspülen, in dem die Spundbohlen verankert sind. Die Reibepfähle haben einen Durchmesser von 1.220 Millimeter und eine Wandstärke von 16 Millimeter. Eingebracht werden sie mit einem Müller-Vibrator aus dem Lieferprogramm der Krupp GfT.

Die Bauarbeiten für den ersten Abschnitt des Containerterminals Altenwerder sollen im Dezember des laufenden Jahres abgeschlossen sein. Dann wird die Kaimauer rund 7,50 Meter hoch aus dem Wasser der Elbe ragen. Bei einer Wassertiefe von 16,70 Meter ergibt sich eine Gesamthöhe der Kaimauer von rund 24 Meter. Damit ist die Kaimauer in Altenwerder die bislang höchste im Hamburger Hafen. Der zweite Abschnitt des insgesamt 1.400 Meter langen Containerterminals wird direkt nach Fertigstellung des ersten Teils vergeben. Die gesamte Baumaßnahme soll im Jahr 2003 beendet sein.

nach oben