Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 05.11.2015, 14:06

Klimaschutz: ThyssenKrupp unter den besten DAX-Unternehmen

ThyssenKrupp gehört beim Klimaschutz zu den führenden Unternehmen im Deutschen Aktienindex. Das bescheinigt die internationale Non-Profit Organisation CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) dem Essener Konzern. „Die ThyssenKrupp AG hat mit einer Bewertung von 99 A minus in der 2015er Klimawandelberichterstattung den Status ‘Index Leader DAX‘ erreicht. Damit gehört ThyssenKrupp AG zu den zehn besten Unternehmen in diesem Jahr", sagt Susan Dreyer, Deutschlandchefin beim CDP.

CDP verfügt über die weltweit umfangreichste Sammlung unternehmensbezogener Klimadaten. Die Organisation publiziert ihren jährlichen Klimawandelbericht im Auftrag von 822 Investoren, die 86 Billionen Euro Anlagevermögen vertreten. Fast 2.000 börsennotierte Unternehmen weltweit haben Informationen bereitgestellt, anhand derer sie in unabhängiger Weise mit der CDP-Bewertungsmethodik bewertet werden.

ThyssenKrupp ist dabei nicht nur als einer der DAX-Leader, sondern auch als führendes Unternehmen im Sektor Energie und Werkstoffe in den deutschsprachigen Ländern bewertet worden. Mit seinen Klimaschutzaktivitäten gehört der Konzern zu den fünf besten Unternehmen des Sektors in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz).

Die CDP Bewertung setzt sich zusammen aus der Berichterstattung hinsichtlich CO2-Emissionen auf einer Skala von 0 bis 100 und der Leistung beim Vermeiden von CO2-Emissionen (Skala von D bis A). Konkrete Grundlage für die Bewertung von ThyssenKrupp sind die seit Jahren transparente Berichterstattung über CO2-Emissionen und die tatsächlichen Klimaschutzleistungen.

So hat ThyssenKrupp seinen Energieverbrauch seit dem Geschäftsjahr 2013/14 um 2,2 Terawattstunden optimiert. Mittelfristiges Unternehmensziel ist eine Verbesserung der Energieeffizienz um rund 3,5 Terawattstunden bis 2020. Das entspricht ungefähr 1,3 Millionen Tonnen CO2.

Nachhaltigkeit ist für ThyssenKrupp integraler Bestandteil des Geschäftsmodells und Energieeffizienz gehört zu den strategischen Zielen des Unternehmens. Thomas Fußhöller, Leiter Nachhaltigkeit bei ThyssenKrupp: „Schon heute sind etwa zwei Drittel des Energieverbrauchs bei ThyssenKrupp durch Energiemanagementsysteme nach der internationalen Norm ISO 50001 abgedeckt. Bis 2020 werden wir fast 100% erreichen.“

Gemeinsam mit den Kunden Energie und Ressourcen schonende Produkte zu entwickeln, ist Teil der Innovationsstrategie von ThyssenKrupp. So hat der Konzern im Projekt InCar plus 40 neue Lösungen für den Automobilbau entwickelt, die insgesamt rund acht Gramm CO2 pro Fahrkilometer sparen können. Mit Wasserelektrolyse und Redox-Flow Batterien sind derzeit zwei Energiespeicher-Lösungen für eine erfolgreiche Energiewende in der Entwicklung. Weitere Entwicklungsschwerpunkte: die Umwandlung von Industriemissionen in chemische Wertstoffe und Cross Energy Management, das ist die Anpassung industrieller Verbraucher an das veränderliche Angebot Erneuerbarer Energien.

nach oben