Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 30.07.2001, 02:00

Großes Interesse an ThyssenKrupp Belegschaftsaktien

Das erste Belegschaftsaktien-Programm des ThyssenKrupp Konzerns hat bei den Mitarbeitern positiven Anklang gefunden: Bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 29. Mai haben rund 50.000 Mitarbeiter 850.000 Belegschaftsaktien zu einem Vorzugskurs gezeichnet.

"Mit einer Beteiligung von Mitarbeitern am eigenen Unternehmen wird eine höhere Identifikation mit dem gesamten Konzern erreicht. Mitarbeiter als Miteigentümer sind am Erfolg des Unternehmens unmittelbar beteiligt und daher am Wohl des Konzerns besonders interessiert. Die erfreulich hohe Teilnahme zeigt, dass die Mitarbeiter von den guten Zukunftsperspektiven des Konzerns überzeugt sind", so Arbeitsdirektor Dieter Hennig.

Thomas Schlenz, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats: "Ich freue mich über die außerordentlich gute Resonanz. Die Beteiligungsquote gilt als ein guter Wert für ein Industrieunternehmen wie ThyssenKrupp. Das starke Interesse der Belegschaft sollte Grund genug für eine Wiederholung dieser Aktion sein, denn erst Kontinuität macht die Mitarbeiter zu wirklichen Miteigentümern."

Die rund 100.000 bezugsberechtigten inländischen Belegschaftsmitglieder konnten bis zu 17 Aktien im Gesamtwert von 600 DM mit einem fünfzigprozentigen Zuschuss zum normalen Börsenkurs erwerben. Damit wurde die maximal mögliche steuerfreie Vergünstigung in Höhe von 300 DM pro Jahr ausgeschöpft.

Einschließlich der 50.000 neuen Belegschaftsaktionäre hat sich die Anzahl der Privataktionäre der ThyssenKrupp AG seit der Fusion im Jahre 1999 von rund 135.000 auf heute über 280.000 mehr als verdoppelt.

Ansprechpartner:
Klaus Pepperhoff
ThyssenKrupp AG
Zentralbereich Kommunikation / Presse
August-Thyssen-Straße 1
40211 Düsseldorf
Telefon: + 49 211 824-36007
Telefax: + 49 211 824-36041
E-Mail: presse@tk.thyssenkrupp.com

nach oben