Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 25.10.2006, 12:00

Jährlich 1,4 Mio Tonnen weniger CO2 in Ägypten und neuer Auftrag aus Südafrika über EnviNOx®-Abgasbehandlung

Ende September wurde die Abgasbehandlungsanlage, bei der die innovative Uhde-EnviNOx®-Technologie zum Einsatz kommt, in einer der weltweit größten Salpetersäure-Anlagen bei der Abu Qir Fertilizer Company in Ägypten erfolgreich in Betrieb genommen. Das Uhde-EnviNOx®-Verfahren wandelt bei der Salpetersäureproduktion entstehende umweltschädliche Stickoxide Lachgas (N2O) und NOx mit Hilfe eines speziellen Katalysators in die Luftbestandteile Stickstoff, Sauerstoff und Wasser um.

Nach dem erfolgreichen Garantie-Testauf werden die jährlichen Emissionen um circa 4.700 Tonnen Lachgas und insgesamt 5.600 Tonnen Stickoxide reduziert. Die Lachgasbeseitigung entspricht einer jährlichen CO2-Reduktion von über 1,4 Mio Tonnen, da die klimaschädigende Wirkung (Global Warming Potential) von Lachgas um 310-mal stärker bewertet wird als die von Kohlendioxid (CO2). Lachgas wird zu mehr als 99% abgebaut und eine NOx-Austrittskonzentration im Abgas unterhalb der Nachweisgrenze von 1ppm vol. erreicht. Damit erzielt die neue Anlage höchste Abbauraten.

Einen weiteren Auftrag über eine EnviNOx®-Abgasbehandlungsanlage erhielt Uhde Mitte Oktober von dem südafrikanischen Unternehmen Omnia Fertilizer Limited. Die Anlage wird in einer Salpetersäure-Anlage in Sasolburg, circa 100 Kilometer südwestlich von Johannesburg, installiert. Der Auftrag umfasst Lizenz, Basic-Engineering, Lieferung von Schlüssel-ausrüstungen sowie die Inbetriebnahme der Anlage Mitte 2007. Die jährlichen Emissionen werden hier in Zukunft um insgesamt 2.400 Tonnen Stickoxide reduziert. Allein die Lachgas- Entfernung um rund 1.900 Tonnen pro Jahr entspricht einer CO2-Reduktion von 580.000 Tonnen.

Die beiden EnviNOx®-Anlagen in Ägypten und Südafrika erreichen zusammen eine jährliche Lachgasreduktion äquivalent zu rund 2 Mio Tonnen CO2 , was dem jährlichen Kohlendioxid-Ausstoß von rund 500.000 PKW mit einer durchschnittlichen Fahrleistung von 20.000 km pro Jahr entspricht.

nach oben