Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 03.03.2006, 09:46

"Technik entdecken. Zukunft gestalten."


Vom 20. bis 28. Mai 2006 präsentieren Denker und Macher auf dem Expo-Gelände in Hannover den "IdeenPark 2006". Unter dem Motto "Technik entdecken. Zukunft gestalten" zeigt ThyssenKrupp gemeinsam mit dem Land Niedersachsen und mehr als 50 Partnern, wie Innovationen entstehen. Zahlreiche Beispiele aus den Themenfeldern "Mobilität", "Leben und Umwelt" oder "Kreativität" eröffnen einen spielerischen Einblick in die Welt der Innovation. Eine Freilichtbühne mit täglichen Wissenschafts-Shows, Theatervorstellungen und Attraktionen auch für Kinder machen die Technik-Erlebnis-Welt komplett. Der Eintritt ist frei.

"Mobilität und Technik werden in Niedersachsen groß geschrieben. Wir bauen die besten Autos, die modernsten Schiffe und die größten Flugzeuge weltweit. Darum ist es gut, dass ThyssenKrupp mit dem "IdeenPark 2006" in unserer Landeshauptstadt Hannover ein Technikerlebnis für die gesamte Familie bietet", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff heute bei der Vorstellung der Initiative in Hannover.

Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG: "Technik wird von Menschen für Menschen gemacht und soll Menschen nützen. Und Deutschland braucht mehr Menschen, die sich für Technik begeistern. Menschen, die neugierig sind und die Mut zur Veränderung haben, die die Dinge anpacken, statt ewig zu lamentieren. Nur dann können wir langfristig die technischen Innovationen hervorbringen, die unsere Wirtschaft erfolgreich machen und neue Arbeitsplätze schaffen."

Der IdeenPark ist ein spannender Parcours für Sinne und Kopf: Ein nur wenige Moleküle großes Nano-Fußballspiel oder die gewaltigen Tunnelbohrmaschinen des Gotthard-Massivs gehören genauso dazu wie Unterwasser- und Weltraumforschung, Grundlagenphysik oder innovative Technologien im Haushalt. Rund 400 Ingenieure, Forscher, Tüftler und Studenten zeigen ihre Arbeit und laden zum Mitmachen ein. Die Besucher können selber konstruieren und mit einfachen Mitteln Raketen, Brücken oder Autos bauen.

Die jüngeren Besucher des IdeenParks erhalten Anregungen für die Berufswahl. ThyssenKrupp-Vorstandsvorsitzender Schulz: "Das Thema Bildung ist uns besonders wichtig. Denn nur Bildung und Ausbildung - in der Familie, in der Schule, und im Grunde das ganze Leben lang - schaffen die Voraussetzungen für Erneuerung und Wachstum. Daher ist der IdeenPark auch eine große Bildungsinitiative für technische und ingenieurwissenschaftliche Berufe."

Ein attraktives Programm bietet vom 20. bis 28. Mai 2006 täglich einen anderen Themenschwerpunkt. Am 21. Mai 2006 steht der IdeenPark ganz im Zeichen Niedersachsens. Während der gesamten Ausstellung präsentieren sich die besten Erfinder und Entdecker unseres Landes. "Hier hat Niedersachsen viel zu bieten. Etwa Mikroflugzeuge und Mikrohubschrauber, die satellitengestützt völlig autonom navigieren und für verschiedene Aufgaben eingesetzt werden können; einen Outdoor-Rollstuhl, der geländetauglich ist oder ein Schülerlabor, mit dem die Besucher selbst wissenschaftlich arbeiten können. Außerdem versuchen wir während der Eröffnungs-Gala am 20. Mai, eine Live-Schaltung zur Internationalen Raumstation aufzubauen und vom IdeenPark aus direkt mit Astronauten beziehungsweise Kosmonauten zu sprechen", sagte Ministerpräsident Wulff. Weitere Themen sind Technik, Zukunft, Verantwortung, Wissen, Begegnung, Innovation und Bewegung.

Stars aus dem Show-Business begleiten Sonderveranstaltungen in der TUI-Arena: Am 20. Mai moderiert Günther Jauch eine Eröffnungs-Gala. ProSieben verleiht am 25. Mai seinen Wissenpreis. Am 27. Mai wird es ein exklusives Konzert einer bekannten deutschen Popgruppe geben.

Der IdeenPark ist ein Gemeinschaftsprojekt. ThyssenKrupp initiiert und finanziert die Aktion. Ihre Attraktivität gewinnt sie durch das Engagement von mehr als 50 Partnern. Mit dabei sind das Land Niedersachsen, die Stadt Hannover und die Bundesregierung, die Max-Planck- und die Fraunhofer-Gesellschaft, zahlreiche Hochschulen, etwa aus Hannover, Braunschweig und Clausthal, Schulen, Lehrer, engagierte Einzelpersonen oder Initiativen wie acatech.

<u>Die Themen des IdeenParks</u>

Mobilität: Die mühelose Fortbewegung
Die mühelose Fortbewegung hat für uns Menschen oberste Priorität. Wir haben Autos, Bahnen, Flugzeuge, Schiffe und sogar Raumschiffe erfunden. Doch angesichts immer knapper werdender Ressourcen müssen die Technologien heute effizienter werden. Gleichzeitig werden neue Formen der Fortbewegung entwickelt. Der IdeenPark zeigt, welche Forschungen und Systeme unsere Fortbewegung heute und morgen verbessern werden. Und: Wie sehen die Konzepte für übermorgen aus? Besucher des IdeenParks erleben Autos, die von selbst fahren, überwinden die Schwerkraft und beobachten Roboter.

Leben und Umwelt: Ein besseres Leben für alle und eine intakte Umwelt
Die Weltbevölkerung wächst rapide; immer mehr Menschen wollen an Fortschritt und Wohlstand teilhaben. Wie können wir unsere Lebensgrundlagen sichern und gleichzeitig materiellen sowie kulturellen Fortschritt für alle schaffen? Der IdeenPark zeigt, wo wir heute stehen und wie wir künftig großen Teilen der Weltbevölkerung ein besseres Leben ermöglichen können. Sauberes Wasser, gesunde Nahrungsmittel, Schutz vor Naturkatastrophen und Gesundheit bis ins hohe Alter sind nur einige Themen, die Experten im IdeenPark diskutieren.

Kreativität: Ideen Gestalt verleihen
Technik und Kreativität sind eng miteinander verbunden. Im IdeenPark erleben Besucher, wie sich Technik und Kreativität ergänzen und dass Technik ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur ist. Fachleute und Laien sprechen im Ideenpark über Themen wie Traumautos, Design im Alltag, Kunstwerke der Natur oder der Erhalt des Weltkulturerbes.

<u>Initiative "Zukunft Technik entdecken"</u>

Die Initiative "Zukunft Technik entdecken" wurde 2004 von ThyssenKrupp gegründet und ist eine offene Plattform für Partner aus Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft und Medien. An den bisherigen Projekten haben insgesamt rund 50 Partner mitgewirkt. Der IdeenPark ist ein Höhepunkt der Initiative. Der erste IdeenPark fand im Sommer 2004 in Gelsenkirchen statt. Unter dem Motto "Zukunft Technik entdecken" haben vom 2. bis 4. September 60.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf insgesamt 17.500 Quadratmetern - der Fläche von drei Fußballfeldern - Technik "hautnah" erlebt, sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informiert und Diskussionen verfolgt.

Aktuelle Informationen zum Programm des IdeenParks sind im Internet unter
www.zukunft-technik-entdecken.de abrufbar. Der Eintritt für den IdeenPark 2006 ist frei!

nach oben