Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 19.01.2006, 13:00

Kiellegung der vierten Korvette der Klasse 130 in Emden

Das erste Bauteil des Vorschiffes der vierten Korvette wurde am Donnerstag bei den Nordseewerken - einem Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems - auf Kiel gelegt. Das Schiff wird den Namen OLDENBURG erhalten und soll 2008 an die Deutsche Marine abgeliefert werden. Zur Kiellegung begrüßte Dr. Christian Eckel, Mitglied der Geschäftsführung der Nordseewerke, Gäste des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung, der Marine und der Industrie. Die zukünftige Patenstadt der vierten Korvette, die Stadt Oldenburg, war durch Oberbürgermeister Dietmar Schütz vertreten.

Das Bauprogramm über insgesamt fünf Korvetten wird von der ARGE K 130 abgewickelt. Die Arbeitsgemeinschaft besteht aus den drei Werften Blohm + Voss in Hamburg als federführender Werft, den Nordseewerken in Emden und der Friedrich Lürssen Werft in Bremen. Die Schiffe werden arbeitsteilig an den drei Standorten gebaut.

Hauptaufgabe der neuen Korvetten-Klasse wird die Aufklärung und Seezielbekämpfung sein. Hohe Beweglichkeit und Kampfkraft und eine deutlich höhere Seeausdauer befähigt sie zum Einsatz auch in entfernten Seegebieten. Die Korvetten der Klasse 130 ersetzen die Flugkörperschnellboote der Tiger- bzw. Albatros-Klasse, da diese zukünftigen Einsatzprofilen nicht mehr genügen. Heimathafen der neuen Korvettenklasse wird Warnemünde sein.

Hauptdaten:・ Länge ü. a.: 89,1 m
・ Breite a. Spanten, max.: 13,3 m
・ Einsatzverdrängung: ca. 1.840 t
・ Geschwindigkeit: >26 kn
・ Besatzung: 65 Mann

nach oben