Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 01.09.2003, 02:00

Hünnebeck-Gruppe veräußert

Die ThyssenKrupp Serv AG, Düsseldorf, hat mit Wirkung vom 31. August 2003 sämtliche Anteile an der Hünnebeck GmbH, Ratingen, und ihrer neun europäischen Gesellschaften an die amerikanische Fondgesellschaft Sun Capital Partners Inc., Boca Raton, veräußert. Hünnebeck Polska steht dabei noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung durch die polnischen Behörden. Mit Wirkung zum 29. Juli 2003 wurde bereits das US-Schalungsgeschäft im Rahmen eines Asset Deals an Odyssey Investment Partners veräußert. Mit der Trennung von diesen baunahen Aktivitäten setzt der Dienstleistungsbereich von ThyssenKrupp die Fokussierung auf Industriedienstleistungen fort. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Hünnebeck ist einer der weltweit führenden Anbieter von Schalungs- und Gerüstsystemen und hat sich in den letzten Jahren konsequent auf ein sich veränderndes und in Teilmärkten schwieriges Marktumfeld eingestellt. So wurde unter anderem die gesamte Vertriebsorganisation restrukturiert und mit der Fremdvergabe der eigenen Produktionsaktivitäten ein entscheidender Schritt zur Kostenflexibilisierung unternommen. Das Unternehmen ist heute mit einer schlagkräftigen und schlanken Organisation in Europa gut positioniert und erzielt mit zirka 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 130 Millionen Euro. Rund 70 Prozent davon werden außerhalb Deutschlands erwirtschaftet. Der Vorsitz der Geschäftsführung liegt nach dem Verkauf weiter in den Händen von Dr. Frank Maassen. Der Unternehmenssitz bleibt Ratingen.

Sun Capital Partners hat sich auf den Kauf von Industrieunternehmen spezialisiert, die neben einer führenden Marktposition in den relevanten Märkten über einen starken Markennamen verfügen. Seit Gründung 1995 hat Sun Capital in mehr als 50 Gesellschaften mit einem Gesamtumsatz von 7,0 Milliarden US-Dollar erfolgreich investiert. Der Erwerb von Hünnebeck ist die erste Investition in ein Unternehmen mit Hauptsitz in Europa. Sun Capital verfolgt das Ziel des Ausbaus der Hünnebeck-Aktivitäten im Bereich Verkauf und Vermietung von Schalungen und Gerüsten mit einer weiteren Forcierung des Auslandsgeschäftes.

Der Erwerber der US-Schalungsaktivitäten, Odyssey Investment, ist über seine Beteiligungsgesellschaft Dayton Superior an dem US-amerikanischen Marktführer im Schalungsgeschäft, der Symons Corporation beteiligt.

Damit ist es ThyssenKrupp Serv gelungen, für das 1929 gegründete Traditionsunternehmen finanzstarke Eigentümer zu finden, die für Hünnebeck best owner sind.

Die ThyssenKrupp Serv AG wird zum 1. Oktober 2003 mit der ThyssenKrupp Materials AG zur ThyssenKrupp Services AG fusionieren. Im Vordergrund des neu strukturierten Dienstleistungsbereichs von ThyssenKrupp stehen Prozess- und Versorgungsdienstleistungen für die Industrie. Dies sind zum einen Lager- und Logistiklösungen in der Werkstoffversorgung bis hin zum Supply Chain Management für weltweit operierende Kunden. Einen weiteren Schwerpunkt werden Prozessdienstleistungen darstellen, d.h. insbesondere Instandhaltung, Gerüstmontagen und Dienstleistungen vom Gerüst aus, Facility Management sowie verschiedene produktionsbegleitende Dienstleistungen.

Pressekontakt:
ThyssenKrupp Serv AG
Ulrike Grönefeld
Tel. ++49/211/967-5792
Fax. ++49/211/967-5483
E-Mail groenefeld@tkserv.thyssenkrupp.com

Gerhard Sperling
Tel. ++49/211/967-9927
Fax ++49/211/967-5483
E-Mail sperling@tkserv.thyssenkrupp.com

nach oben