Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 06.05.2009, 09:00

„Dubai Frame” gewinnt den 1. Preis beim XI. Architekturwettbewerb von ThyssenKrupp Elevator

Architekten aus der ganzen Welt waren beim XI. ThyssenKrupp Elevator Architekturwettbewerb aufgefordert, ihre Vorschläge für ein neues Wahrzeichen im Za’abeel Park in Dubai einzureichen. Damit sollen das neue Gesicht der Wüstenstadt symbolisiert sowie der Tourismus und andere Freizeit-, wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten gefördert werden.

Insgesamt wurden 926 Konzeptvorschläge bei dem von der Stadt Dubai und der International Union of Architects unterstützten Wettbewerb akzeptiert. Eine hochkarätige, international besetzte Jury hat zehn Vorschläge ausgewählt. Die besten fünf wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Den ersten Preis – dotiert mit US$ 100.000 – erhält Fernando Donis aus den Niederlanden für seinen Vorschlag „Dubai Frame”. Mit seinen 150 x 105 Metern soll die Konstruktion ein Fenster darstellen, das einen Blick auf die Entwicklung der heutigen und zukünftigen Skyline von Dubai ermöglicht. „Dubai Frame soll nicht mit der Stadt konkurrieren, sondern ihr im Gegenteil ganz einfach einen Rahmen verleihen“, erläutert der Gewinner.

Den mit US$ 50.000 dotierten zweiten Preis erhält Luo Siwei aus China für seinen Vorschlag „Magic Mirror”. Das Projekt besteht aus einer gewundenen Ring-Struktur, hat einen Durchmesser von 160 Meter und ist um 360 Grad drehbar.

Die mit jeweils US$ 20.000 dotierten dritten Preise gehen an Architekten aus Spanien, den Niederlanden und China. Der Vorschlag des spanischen Teams unter der Leitung von Alejandro Rios heißt „The Mirage”; Ferran Yusta (Niederlande) und Marta Pozo (Frankreich) präsentieren den „Big Beam”. Der in China ansässige Kanadier Hongbo Lu erhält den Preis für „The Flying Colors of Dubai”.

Der Architekturwettbewerb wurde 1988 von ThyssenKrupp Elevator ins Leben gerufen, um Fachleute an der Erstellung von herausragenden Vorschlägen für Großstädte in der ganzen Welt zu beteiligen.

nach oben