Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 26.10.2004, 02:00

Neue Muster, neue Möglichkeiten: Design-Oberflächen von ThyssenKrupp Nirosta

Nichts ist so beständig wie der Wandel: Diese Weisheit schien bislang für so ziemlich alle Bereiche des Lebens zu gelten - außer für mustergewalzte Edelstahloberflächen. Hier bestimmen seit mehr als dreißig Jahren vier Dekors das Bild: Leinen, Karo, Raute und Ledernarben, wobei die Musteroberfläche namens Leinen mit deutlichem Abstand in Führung liegt. Dieser Zustand entspricht nicht den technischen Möglichkeiten, die es heute zur Herstellung von mustergewalzten Edelstahl-Oberflächen gibt, und er schränkt auch die Kreativität der Edelstahlanwender unnötig ein. Deshalb hat die ThyssenKrupp Nirosta GmbH diesen Zustand geändert und bietet ab sofort sechs weitere, neu entworfene Design-Oberflächen für ihre Werkstoffe an.

Die neuen Oberflächen heißen Mikrochecker, Mikroleinen, Austenit, Triangel, Wasserfall und Haze. Vier Muster - Mikrochecker, Mikroleinen; Haze und Austenit - sind für kleinflächige Anwendungen entwickelt worden, während Triangel und Wasserfall sich für den großformatigen Einsatz anbieten.

Das Mikrochecker-Design ist von den so genannten Tränenblechen aus Edelstahl-Warmband mit ihren ellipsenförmigen Erhebungen, den "Tränen" abgeleitet. Diese Bleche werden in Industrie und Gewerbe vor allem für rutschfeste Böden eingesetzt. Im Gegensatz zu der groben, ausschließlich funktional bestimmten Warmband-Version ist Mikrochecker ein filigran gestaltetes Muster auf glänzender Oberfläche, dessen "Tränen" weniger als fünf Millimeter in der Länge messen. Das edle Dekor lebt jedoch auch von den Industrie-Assoziationen, die es auslöst, und bietet sich an, wenn eine hochwertige technische Anmutung vermittelt werden soll.

Mikroleinen ist, wie der Name schon sagt, eine verkleinerte Version des typischen Leinen-Musters mit seinen sich in dichter Folge abwechselnden punkt- und strichförmigen Elementen. Das Mikroleinen-Muster ist um etwa 50 Prozent verkleinert, so dass die Oberfläche hier noch feiner, dichter und hochwertiger wirkt. Ein besonderer Vorteil dieser Oberfläche ist, dass sie auch bei starker Verformung des Blechs nichts von ihrer Qualität und attraktiven Optik einbüßt.

Auch die neue Oberfläche Haze, für die es bereits erste Anwendungserfahrungen aus der Herstellung von Edelstahlspülen gibt, hält starker Umformung unbeschadet stand. Die dichte Oberflächenstruktur setzt sich aus wenige Zehntelmillimeter kleinen, abwechselnd senkrecht und waagerecht angeordneten, stäbchenartigen Erhöhungen zusammen. Gegenüber den gängigen Oberflächen, die für Edelstahlspülen eingesetzt werden, bietet Haze Vorteile bei der Kratzfestigkeit und bei den Pflegeeigenschaften.

Austenit ist ein sehr effektvolles Muster, das gewissermaßen das Innere des Stahls nach außen kehrt. Das Dekor bildet die Gefügestruktur eines austenitischen Edelstahls auf der Oberfläche nach. Dabei werden die Korngrenzen durch leicht erhabene Stege angedeutet und die unterschiedlichen Färbungen der einzelnen Körner durch dicht nebeneinander liegende, eingeprägte Rillen, die wie Schraffuren wirken. Die Austenit-Oberfläche lebt mit dem Licht, dessen Reflektion das Muster geradezu schillern lässt, und eignet sich beispielsweise, wenn auf Zierleisten oder Schalterblenden besondere gestalterische Effekte erzielt werden sollen.

Triangel ist ein stilvolles, ruhiges Muster, das aus kleinen, etwa zwei Millimeter hohen gleichseitigen Dreiecken besteht, die ohne Zwischenraum aneinander liegen. Die Seiten der Dreiecke werden durch erhabene Stege dargestellt, die Flächen sind vertieft. Triangel eignet sich für großflächige Anwendungen, beispielsweise in Aufzügen, für Verkleidungen von Fahrtreppen oder für Bauelemente.

Die ebenfalls für großflächige Anwendungen entwickelte Oberfläche Wasserfall vermittelt den Eindruck vieler kleiner Wassertröpfchen, die in eine glatte Oberfläche hinunter rinnen. Die Oberflächenstruktur ist tief eingeprägt und deshalb unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Aufgrund ihres richtungslosen Reflektionsverhaltens bietet sie aus jeder Perspektive das gleiche, attraktive Erscheinungsbild.

ThyssenKrupp Nirosta bietet die Design-Oberflächen für Bänder und Bleche aus den Werkstoffen NIROSTA® 4016, 4301 und 4401 an. Andere Werkstoffsorten können auf Anfrage geliefert werden. Hergestellt werden die neuen Oberflächen in den Werken Benrath und Dillenburg der ThyssenKrupp Nirosta GmbH. Das Werk Benrath ist dabei für die ferritischen Güten zuständig, während in Dillenburg die austenitischen Stähle verarbeitet werden. Ihr spezielles Design erhalten die Edelstahlbänder in den beiden Werken durch einen zusätzlichen Kaltwalzdurchgang nach dem Blankglühen, bei dem die obere Arbeitswalze des Kaltwalzgerüstes durch eine Musterwalze ersetzt wird. Anschließend wird das Band erneut geglüht.

Kontakt:

Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
E-Mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

Bernd Overmaat
Tel.: +49 203 / 52 - 4 51 85
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
E-Mail: bernd.overmaat@tks.thyssenkrupp.com

nach oben