Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 08.09.2011, 16:00

ThyssenKrupp Quartier: Ein Ort für Menschen und Ideen

Im Sommer 2010 hat die ThyssenKrupp AG nach dreijähriger Bauzeit ihre neue Konzernzentrale in Essen eingeweiht. Jetzt ist das ThyssenKrupp Quartier „Ausgewählter Ort 2011“ im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Die Konzernzentrale besitzt eine transparente und homogene Architektur und fördert durch ihre offene Gestaltung den Dialog und den Austausch von Wissen. Der Einsatz von konzerneigenen Werkstoffen und innovativen Technologien machen das Quartier zu einer gebauten Visitenkarte von ThyssenKrupp. Ressourcenschonung und Energieeffizienz standen bei der Planung und dem Bau des Quartiers im Vordergrund: So benötigt das Ensemble von Einzelgebäuden 20 bis 30 Prozent weniger Primärenergie als gesetzlich vorgegeben. Daneben ist das ThyssenKrupp Quartier ein eindeutiges Bekenntnis zum Standort Deutschland und zum Ruhrgebiet. Christof Muerb, Managing Director der Deutschen Bank AG, zeichnete ThyssenKrupp heute als „Ausgewählten Ort 2011“ aus. Damit ist das ThyssenKrupp Quartier einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff prämiert werden.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Christof Muerb: „Unternehmen wie ThyssenKrupp haben Deutschland zu einem der führenden Innovationsstandorte gemacht. Mit technologischem Spitzen-Know-how, einer global ausgerichteten Geschäftsstrategie und dem Bekenntnis zu seinen traditionellen Wurzeln ist das Unternehmen nicht nur ökonomisch eine Erfolgsgeschichte – ThyssenKrupp gestaltet Zukunft.“

„Die neue Konzernzentrale von ThyssenKrupp ist ein klares Bekenntnis zur Verankerung des Unternehmens im Ruhrgebiet. Mit eindrucksvoller und nachhaltiger Architektur ist das ‚ThyssenKrupp Quartier‘ jedoch auch ein deutliches Signal für die Stärke und Zukunft des Wirtschafts- und Industriestandorts Deutschland“, freut sich Ariane Derks, Geschäftsführerin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“.

Für ThyssenKrupp ist die Auszeichnung ein richtiges Signal: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und sind stolz darauf, mit dem ThyssenKrupp Quartier ein „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen zu sein. Als Industriekonzern mit herausragender Ingenieurskompetenz sind die Ideen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser größtes Kapital. Das ThyssenKrupp Quartier symbolisiert diese Innovationskraft und markiert ein neues Kapitel unserer Unternehmensgeschichte. Mein Dank gilt der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, die seit 2006 inspirierende und herausragende Projekte ehrt und die Kommunikation für den Standort Deutschland entscheidend prägt“, sagt Ralph Labonte, Mitglied des Vorstands der ThyssenKrupp AG.

„Der Rohstoff in unserem Land steckt in den Köpfen. Die Preisträger im Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen‘ sind ein Markenzeichen für Kreativität und Zukunftsfähigkeit – der Stoff, aus dem Innovationen gemacht sind“, so Christof Muerb zum Engagement der Deutschen Bank.

Bereits im Jahr 2008 wurde der IdeenPark, eine einzigartige Technik-Erlebniswelt und Höhepunkt der ThyssenKrupp Initiative „Zukunft Technik entdecken“, in Stuttgart als ein besonderer Ort im Land der Ideen ausgezeichnet. Mit dem IdeenPark gelang es, innerhalb von neun Tagen fast 300.000 Familien und Jugendliche für Technik, Innovationen und Bildung zu begeistern.

nach oben