Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 12.05.2011, 12:08

Rahmenvereinbarung über deutschen In-Service Support für norwegische U-Boote unterzeichnet

Die Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (HDW), ein Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems, und MarineForce International LLP (MFI) haben am 6. Mai 2011 mit der „Norwegian Defence Logistics Organisation“ eine Rahmenvereinbarung über Lieferungen und Dienstleistungen für die in Deutschland gebauten U-Boote der ULA-Klasse unterzeichnet.

Die Rahmenvereinbarung stellt den Zugang zu umfassenden Ingenieursdienstleistungen durch das HDW/MFI-Konsortium sicher. Relevant wird sie insbesondere im Hinblick auf das Modernisierungsprogramm der norwegischen ULA-Klasse, das deren Einsatzfähigkeit bis mindestens 2020 gewährleisten soll. Technische Unterstützung ist dabei vor allem von Bedeutung, wenn es um nicht mehr verfügbare Ersatzteile geht.

Der mit der norwegischen Behörde geschlossene Vertrag ist ein weiterer Beleg für die konsequente Umsetzung des Bekenntnisses, lebenslange Unterstützung von U-Booten deutscher Herkunft sicherzustellen. HDW und MFI haben eine zunehmende Nachfrage nach industriellem In-Service Support für ihre hochkomplexen U-Boote festgestellt. Es wurde daher eine Abteilung gegründet, die sich aller Kundenwünsche bezüglich einer langfristigen Betreuung und Unterstützung für U-Boote annimmt, nachdem sie in Dienst gestellt sind.

Hauptmerkmale der U-Boote der ULA-Klasse:

Die Norwegische Marine hat die sechs in Deutschland konstruierten und gebauten U-Boote der ULA-Klasse zwischen 1989 and 1992 in Dienst gestellt. Seit ihrer Indienststellung sind sie bei den U-Boot-Streitkräften Norwegens im Einsatz.

Verdrängung : 1.040 t
Länge: 59 m
Antrieb: diesel-elektrisch
Crew: 21

nach oben