Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.11.2001, 01:00

Deutsche Wirtschaft plant internationale Business School in Deutschland

Auf Einladung der Herren Dr. Rolf-E. Breuer (Deutsche Bank), Ulrich Hartmann (E.ON), Jürgen E. Schrempp (DaimlerChrysler) und Dr. Henning Schulte-Noelle (Allianz) haben sich gestern Vertreter deutscher Wirtschaftsunternehmen getroffen, um die Errichtung einer internationalen Business School in Deutschland zu erörtern. Diese soll der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften und Führungsnachwuchskräften im europäischen Rahmen dienen und eine anspruchsvolle Institution für MBA-Programme, Management-Seminare und Fachkonferenzen darstellen. Dabei wird sie auch mit Universitäten eng zusammenarbeiten. Die Business School soll sich insbesondere als herausragendes Kompetenzzentrum für Fragen der internationalen Corporate Governance sowie der Marktchancen neuer Technologien profilieren. In diesem Zusammenhang plant die gemeinnützige Hertie-Stiftung, ein Institut für europäische Integrationsfragen zu errichten.

Die Teilnehmer haben Dr. Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender von ThyssenKrupp, gebeten, die weiteren Vorbereitungen zu koordinieren.

Ansprechpartner:
Dr. Jürgen Claassen, ZB Kommunikation
Telefon +49 (211) 824-36002
Telefax +49 (211) 824-36005
E-Mail: presse@tk.thyssenkrupp.com

nach oben