Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 30.03.2004, 02:00

Geänderte Berechnung des Legierungszuschlags

Die ThyssenKrupp Nirosta GmbH, Krefeld, wird mit Wirkung zum 1. Mai 2004 die Berechnung der Legierungszuschläge um eine Schrottkomponente erweitern.

Notwendig ist diese Anpassung aufgrund der bereits seit 2003 drastisch steigenden Preise für Schrott - eine Entwicklung, die sich in den letzten Monaten noch einmal verschärft hat. Um die sich daraus ergebenden erheblichen Zusatzbelastungen zumindest teilweise zu kompensieren, ist die Erweiterung des Legierungszuschlags notwendig.

Die neuen Legierungszuschläge - dann inklusive Schrottkomponente - für Mai 2004 werden ab dem 7. April 2004 unter www.nirosta.de/lz veröffentlicht. Sie sind abhängig vom Gehalt an Legierungselementen und unterscheiden sich deshalb von Güte zu Güte.

Die ThyssenKrupp Nirosta GmbH mit Sitz in Krefeld produziert flachgewalzte Produkte aus nichtrostenden und hitzebeständigen Stählen. Mit einer Produktion von rund 1,2 Mio t im Jahr und einem jährlichen Umsatz von rund 1.700 Mio Euro gehört sie zu den führenden Herstellern in Europa.

Weitere Informationen: www.nirosta.de

Kontakt:

ThyssenKrupp Steel
Erwin Schneider
Tel.: +49 203 / 52 - 2 56 90
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: erwin.schneider@tks.thyssenkrupp.com

Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

nach oben