Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 08.02.2001, 01:00

ThyssenKrupp Stahl und Angang New Steel Co. planen Joint Venture in China

Die Thyssen Krupp Stahl AG und das chinesische Stahlunternehmen ANSC Angang New Steel Co. beabsichtigen, ein Joint Venture für die Errichtung und den Betrieb einer Feuerverzinkungsanlage in China zu gründen. Dr. Wolfgang Kohler, Vorstandsvorsitzender der Thyssen Krupp Stahl AG und ANSC-Chairman Academician Liu Jie haben am 8. Februar 2001 in Anshan/China die dazu erforderlichen wesentlichen Vertragsentwürfe paraphiert, die genauso wie die bereits unterzeichnete Feasibility Studie zur Genehmigung bei chinesischen Behörden eingereicht werden. Die verbindliche Unterzeichnung der Verträge ist nach dem erfolgreichen Abschluss der Endverhandlungen nach Erteilung aller notwendiger Genehmigungen staatlicher Stellen und Unternehmensgremien vorgesehen.

Der Gegenstand des geplanten Joint Venture ist die Errichtung einer Feuerverzinkungsanlage mit einer Kapazität von 400.000 Jahrestonnen, die in erster Linie auf die Versorgung der stark expandierenden Automobilindustrie in China ausgerichtet ist. Als Standort ist der Seehafen Dalian - 450 km nordöstlich von Peking und ca. 300 km südlich von Anshan - vorgesehen. An dem beabsichtigten Joint Venture sollen die Gesellschafter ThyssenKrupp Stahl und ANSC Angang New Steel Co. jeweils mit 50 % beteiligt werden.

"Für uns ist dieses Vorhaben ein wichtiges Projekt im Rahmen der Strategie, durch den Aufbau lokaler Fertigungskapazität in Downstream-Produktionsstufen wie Veredelung und Verarbeitung durch Kooperationen unsere internationale Präsenz in definierten Zielmärkten zu stärken und in Kooperation mit führenden lokalen Stahlproduzenten wie z.B. ANSC Automobilkunden weltweit zu bedienen", sagte der TKS-Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Kohler anlässlich der Paraphierung der Vertragsentwürfe.

Die ANSC Angang New Steel Co. ist einer der bedeutendsten Stahlproduzenten in China. "Wir wollen speziell bei hochwertigen Stahlprodukten expandieren, die insbesondere in der Automobilindustrie benötigt werden. Das geplante Gemeinschaftsunternehmen wird sowohl von der Kompetenz von ANSC als auch von dem Know how und der Erfahrung von ThyssenKrupp Stahl im Geschäft mit internationalen Automobilkunden profitieren", betonte ANSC-Chairman Academician Liu Jie.

Duisburg, 8. Februar 2001

Thyssen Krupp Stahl AG
Öffentlichkeitsarbeit
Kaiser-Wilhelm-Str. 100
47166 Duisburg
Telefon: (0203) 52-26267
Telefax: (0203) 52-25707
E-Mail: fink@tks.thyssenkrupp.com

nach oben