Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 29.07.2002, 02:00

ThyssenKrupp HiServ machte den Anfang ? Serv mit neuen Unternehmensnamen in der Business Unit Facilities Services

Mitte 2001 entstand aus der Verschmelzung der Gesellschaften Altmann & Böhning GmbH, ESA Elektrotechnik, Stark- und Schwachstrom-Anlagen GmbH, Kessler + Luch GmbH & Co. KG sowie Thyssen Gebäudemanagement GmbH die Oberhausener ThyssenKrupp HiServ GmbH. Das Unternehmen, Hauptumsatzträger der Business Unit Facilities Services, ist als externer Dienstleister verantwortlich für den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes - von der Planung über Betrieb bis hin zur Sanierung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die hochwertige Gebäudetechnik.

Im Zuge dieser Konsolidierung und der weiteren Fokussierung auf die Konzern-Marke entschloss sich ThyssenKrupp Serv dazu, auch die übrigen Gesellschaften der Business Unit Facilities Services umzufirmieren:

Die Führungsgesellschaft der Business Unit, Thyssen Facility Management GmbH, heißt jetzt ThyssenKrupp Facilities Services GmbH. Sitz der Gesellschaft ist Oberhausen.

Die jüngst erworbene DG Immobilien Facility Management GmbH, DGIFM, nennt sich zukünftig ThyssenKrupp DiPro GmbH. Sitz der Gesellschaft ist Frankfurt. ThyssenKrupp DiPro ist einer der wenigen professionellen deutschen Anbieter, der sowohl gewerbliche Standorte und Immobilien als auch Portfolios komplett betreut. Schwerpunkte bilden dabei die Konzeption, Koordination, Optimierung und Abrechnung technischer sowie infrastruktureller Gewerke einschließlich (Miet-) Nebenkostenermittlung und -fakturierung.

Die Thyssen Gastronomie und Service GmbH trägt mit sofortiger Wirkung den Namen ThyssenKrupp DeliCate GmbH. Sitz der Gesellschaft ist Ratingen. Die Leistungen des Catering-Unternehmens reichen vom Betrieb von Mitarbeitercasinos, Cafeterias, Kiosken und (Gäste)-Restaurants über Konferenz- und Messeservices bis hin zu Bankett- und Partyveranstaltungen.

Die Thyssen Henschel Industriedienste GmbH heißt zukünftig ThyssenKrupp SiteServices GmbH. Sitz der Gesellschaft ist Kassel. Die Gesellschaft betreibt im Rahmen eines Komplettservices die Industriestandorte Mittelfeld und Rothenditmold. Hierzu gehören sämtliche Leistungen des technischen und infrastrukturellen Standortmanagements einschließlich der kaufmännischen Betreuung. Bereits seit 1990 erbringen die Mitarbeiter der Gesellschaft umfangreiche Dienstleistungen auch für solche am Standort Mittelfeld ansässigen Unternehmen, die nicht zum ThyssenKrupp Konzern gehören.

Ebenfalls seit längerem Teil der Business Unit ist die ThyssenKrupp EnServeon GmbH, Oberhausen. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, als externer und unabhängiger Dienstleister die Versorgung seiner Großkunden mit Wärme, Kälte und Strom so kostengünstig, sicher und vor allem umweltfreundlich (auch unter Nutzung regenerativer Energien) wie möglich zu gestalten. ThyssenKrupp EnServeon entwickelt dafür kundenspezifische Contractingmodelle.

Facilities Services bei ThyssenKrupp Serv

Die Business Unit Facilities Services der ThyssenKrupp Serv AG ist Komplettanbieter für Dienstleistungen rund ums Gebäude bis hin zum ganzen Standort. Schwerpunkt des Leistungsprogramms ist die ganzheitliche Betreuung und Optimierung von industriellen und kommerziellen Komplexen bis hin zu ganzen Immobilienportfolios. Kernkompetenz bilden dabei die Gebäudetechnik und die Gebäudeautomation. Spezialdienstleistungen wie Banquet und Business Travel Management sowie Energie-Contracting ergänzen das Portfolio zu einem Full-Service-Paket des Facility Managements. Die Business Unit steht für ein Gesamtvolumen von über 350 Millionen Euro Umsatz an 35 Standorten in neun Ländern. In dem anspruchsvollen Facility Management-Markt in Deutschland zählt die Gruppe zu den Top-3-Dienstleistern.

Ansprechpartner

Stefan Ettwig
ThyssenKrupp Serv AG
Tel. +49 (0) 211 - 967 5091
Fax +49 (0) 211 - 967 5483
Mobil +49 (0) 177 - 967 1111
E-Mail: ettwig@tkserv.thyssenkrupp.com

nach oben